Winterpause intensiv genutzt

Lundaspeelen

Wie schon im Vorjahr hat sich die weibliche A Jugend der SG Überruhr früh am 2. Weihnachtstag auf den Weg nach Schweden zum Turnier in Lund gemacht, nachdem wir mit etwas Mühe die Autos beladen hatten – sie waren im wahrsten Sinne des Wortes randvoll. Wir haben diesmal den Weg mit der Fähre über Puttgarden gewählt und haben auf der Fähre gefühlt das erste Mal im Dezember die Sonne gesehen. Die Fahrt verlief eigentlich ohne Probleme. Leichte Unsicherheiten kamen auf als Liesa feststellte, dass Organisator die Fähre in falscher Richtung gebucht hatte. Die angedachte Lösung rückwärts auf die Fähre zu fahren, brauchte aber durch die kreative Mithilfe des Personals an der Mautstelle nicht gezogen werden. Nach 750 km haben die Mädels ihr Quartier in einer Schule in Lund bezogen, kurz gegessen und dann an der Eröffnungsfeier in der prall gefüllten Sparbanken Arena teilgenommen.

Der Auftakt ins Turnier verlief sehr gut – wir hatten gegen den Vfl Edewecht beim 22:10 nicht so richtig Probleme. Im zweiten Spiel gegen FIF 2 machte sich dann unsere fehlende Erfahrung mit dem geharzten Ball bemerkbar – wir verloren 15:10. Den restlichen Tag haben wir in der Halle verbracht und den Spielen ältesten Jungen Gruppe zugeschaut. Am späten Abend haben wir ein Damen Erstligaspiel von Luigi angeschaut.

Am nächsten Tag ging es zur Schulzeit los: Anwurf 8:00 Uhr. Der Gruppensieger IK Sävehof 2 hat uns gezeigt wie hochklassiger Mädchenhandball aussehen kann. Beim 11:26 hatten wir nie eine Chance gegen die technisch und athletisch super ausgebildeten Gegnerinnen. Sie ließen den Ball absolut sicher durch ihre Reihen laufen und fanden immer wieder kreative Lösungen.

Das letzte Spiel der Gruppenphase gegen H43 Lund 2 konnten wir dann wieder sicher gewinnen (19:12). So hatten wir uns den dritten Platz der Gruppe und die Teilnahme an der B Runde erspielt.
Den Tagesabschluss bildete wieder ein Erstligaspiel, diesmal das der Herren von Lund.

Am dritten Tag standen dann die Ausscheidungsspiele auf dem Plan. Gegen OV Heisingborg, die wir am Vortag schon beobachten hatten, war es super eng. Den besseren Start ins Spiel hatten wir und lagen auch zur Pause vorn – mit Abpfiff stand es Unentschieden und das Penaltywerfen musste entscheiden. Hier waren wir (Trainerverantwortung) nicht so richtig vorbereitet und mussten uns leider mit einem Tor geschlagen geben. Somit war das Turnier – wie im Vorjahr – nach dem 1/8 Finale zu Ende.

Trotzdem hat die Teilnahme an dem sehr gut organisierten Turnier wieder auf und neben dem Platz super viel Spaß gemacht.

Fortuna Jugendhandball

Viel ausruhen war nicht angesagt – gleich am 2. Januar haben wir uns wieder an den harzfreien Ball gewöhnt, um uns auf das Turnier bei Fortuna Düsseldorf vorzubereiten.

Zum dem 5er Turnier, bei dem jeder gegen jeden über 2 x 15 Minuten spielte, hatte uns Markus Hausdorf eingeladen. Die Spiele fanden in der Graf Recke Str. statt. Es wurde neben viel Handball – der Start war um 14:00 Uhr, das letzte Spiel wurde um 20:18 Uhr angepfiffen – ein reichhaltiges Büfett geboten.

Das erste Spiel der SG Überruhr gegen die 2. A Jugend Mannschaft des TSV Bayer Leverkusen verlief so gar nicht im Sinne des Trainers. Die erste Halbzeit war gekennzeichnet durch eine eigentlich nicht vorhandene Abwehr – die Ausnahme bildete Liesa im Tor, die im Übrigen im gesamten Turnier eine starke Leistung bot – und einen 5 Tore Rückstand zur Pause. In Halbzeit 2 besserte sich die Abwehrleistung und die SG konnte auf Grund der individuellen Stärke noch ausgleichen und das Spiel mit 17:17 beenden.

Im zweiten Spiel stand uns die B Jugend TSV Bayer Leverkusen gegenüber, die in der Nordrheinliga den 2. Platz einnimmt. Eine Leistungssteigerung war ohne Frage notwendig und die Mannschaft setzte die Vorgabe auch gut um. Sowohl die körperliche als auch die spielerische Überlegenheit mündete in einem deutlichen 22:14.

Im vorletzten Spiel haben wir uns mit der B Jugend der Fortuna, die ebenfalls in der Nordrheinliga spielt, auseinander gesetzt. Die B zeigte viel Engagement und Mut und angestachelt durch das sehr gut unterstützende Publikum hielt sie lange mit, am Ende – auch durch viele Gegenstöße – wurde es noch deutlich: 23:14.

Da der Gastgeben – Fortuna Düsseldorf – sich bis zum letzten Spiel gegen uns noch gar keinen Punktverlust geleistet hatte, waren die Randbedingungen für einen spannenden Abschluss des Tages gegeben. Wir mussten gewinnen, der Fortuna hätte ein Unentschieden gereicht.
Fortuna stand zu Anfang in der Abwehr besser und konnte sich leicht absetzten. In der Folge konnten wir den Anschluss herstellen, aber ein Ausgleich war uns nicht möglich. Lange pendelte das Spiel mit 2 oder einem Toren vor für Fortuna hin und her. Fünf Minuten vor dem Ende hatten wir den Ausgleich dann doch geschafft. Die Chance auf die erste Führung vergaben wir und Fortuna hatte eine gute Minute vor dem Ende bei Unentschieden und eigenem Ballbesitz die Entscheidung in der eigenen Hand. Die Abwehr eroberte den Ball 50 Sekunden vor dem Abpfiff. Unseren letzten Angriff konnte Anna Küpper 10 Sekunden vor dem Ende erfolgreich zur ersten Führung abschließen und so blieb Fortuna zu wenig Zeit für einen erfolgreichen Abschluss – der Turniersieg war geschafft. Versüßt wurde der Sieg noch mit einem Gutschein in einem Trampolinpark.

Nach einer deutlichen Steigerung Im Turnierverlauf und vor allem im letzten Spiel starker Einstellung, Willen und Mut zum Abschluss der gesamten Mannschaft, den sich die Mädels auch nach Aluminumtreffern oder dem Auslassen klarer Chancen nicht nehmen ließen, haben sie das Turnier verdient gewonnen, wenn auch ganz am Ende etwas glücklich.

Somit haben wir die Winterpause intensiv mit dem besten Sport der Welt genutzt und uns gut auf den Beginn der Rückrunde vorbereitet.

501 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute