Vizemeisterschaft wird anvisiert!

mA-OL:   SG Überruhr   –  TV Korschenbroich        31 : 24   (16 : 14)

Eine Woche nach der klaren Niederlage gegen den Tabellenersten aus Kaldenkirchen kam der ein wenig aus dem Tritt geratene ehemalige Tabellenzweite, der TV Korschenbroich, zu Besuch an die Klapperstr., um wieder Selbstvertrauen zu tanken. Die A-Jugend der SGÜ hatte auf jeden Fall nicht vor, die gleiche Niederlagenserie wie in der Hinrunde zu starten und gab dem Gegner unmissverständlich vor ca. 100 Zuschauer  zu erkennen, dass man nicht gewillt war die Punkte wieder herzugeben. Vielmehr wollte unser Kader die unnötige Hinspielpleite durch ein beherztes Auftreten am vergangenen Sonntag wieder wettmachen.

Überraschenderweise gesellten sich bei den Essenern noch Dennis und Rene Seifert (TW) erstmalig zum Team, so dass man mit einem voll und erstklassig besetzten Kader ins Match ging. Die Niederrheiner waren nur mit zehn Spielern angetreten, davon zwei Torhüter, und man war gespannt, ob die Kondition des TVK bis zum Ende des Spiels reichen würde. Zunächst beschnupperten sich beide Teams bis zur 5. Minute (2:2) ohne Vorteile erringen zu können. Dann wurde die Schlagzahl im Angriff auf beiden Seiten erhöht und es entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel für die Zuschauer, die erkennen mussten, dass beide Abwehrreihen ein wenig überfordert wirkten. Bis zur 10. Minute erspielte sich unser A-Team eine 2-Tore-Führung (7:5) und man war von der überzeugenden Angriffsleistung der Überruhrer, solange man SGÜ-Fan war, sehr angetan. Hinten wurde dem TVK zu viel Freiheit geboten, dafür wurde dieser Malus durch den schlagkräftigen Angriff kompensiert. In der 18. Minute wurde die Führung kontinuierlich hamstermäßig auf 12:9 ausgebaut und der TVK-Trainer sah sich zu seiner ersten Auszeit gezwungen, um dem sicheren SGÜ-Aufbauspiel entgegen zu wirken. Die Auszeit zeigte Wirkung, denn die SGÜ-Angriffsbemühungen verloren ihre Ordnung. Es wurde, im trügerischen Gefühl den Gegner im Griff zu haben, zu hastig ohne klare Linie abgeschlossen. Dafür erholte sich unsere Abwehr vom bislang unsicheren Auftreten, machte jetzt konsequent die Lücken dicht und erlaubte dem Gegner nur noch wenige Erfolgsmomente bis zur Pause. Als in der 29. Minute ein TVK-Akteur die erste Strafe kassierte, wurde diese durch das etwas pomadige Auftreten der Essener nicht genutzt und man ging nur mit 16:14 in die Halbzeitpause. Könnte aber auch damit zusammenhängen, dass einige wenige SGÜ-„Fans“ den Gast ab der 22. Minute ohne jeglichen Grund auspfiffen und für entsprechende Unruhe auf der Tribüne und auf dem Spielfeld sorgten. Schade um das schöne Spiel, welches ab der 25. Minute durch verunsicherte Spieler auf beiden Seiten deutlich verflachte.

Nachdem zur Pause klare Worte gegen diese unsägliche Attitude gesprochen wurden, war man gespannt wie die Teams in die zweite Halbzeit starten würden. Die Essener waren auf jeden Fall noch im Lethargiemodus, kassierten eine schnelle Strafe und erlaubten dem TVK einen schnellen Ausgleich. Zum Glück behielt David Crowther besonders in dieser Phase und über das gesamte Spiel den Überblick und hielt sein Team selbst in Unterzahl im Spiel. Mit einer weiteren Zeitstrafe schienen sich unsere Jungs um den wohlverdienten Sieg beim Stand von 17:17 in der 36. Minute zu spielen. Doch dann wurde eine Strafe gegen den TVK durch den nicht konsequent pfeifenden Gespann ausgesprochen und Philipp Thomas schlug zusammen mit David zum 21:17-Zwischenstand in der 39. Minute zu, was die nächste Auszeit der Niederrheiner erzwang. Die Korschenbroicher fingen an Ermüdungserscheinungen zu zeigen und das A-Team nutzte dies jetzt in alter Stärke wieder konsequent zur 25:19-Führung (44.) aus. Doch anstatt den Sack zuzumachen, verfiel man unnötigerweise zurück in das hastige unkontrollierte Spiel aus der ersten Hälfte, gab mal wieder das Heft aus der Hand und kassierte zwei vermeidbare Zeitstrafen. Ab der 49. Minute agierte man mit 4 gegen 6 beim Stand von 25:22 und die vorher unübersehbare Souveränität war auf einmal verflogen. Zum Glück ereilte den TVK auch eine Strafe in der 50. Minute, so dass unsere Abwehr mit Nils Waldrich im Tor das Gröbste abfangen konnte. Bis zur 55. Minute neutralisierten sich beide Mannschaften ohne einen Torerfolg zu erzielen und man merkte, dass der TVK bereits aus dem letzten Loch pfiff (aber immer noch verzweifelt, um den Anschluss kämpfte), unsere Jungs dagegen keinen gravierenden Fehler mehr machen wollten und endlich die Kontrolle über die Uhr erlangten. Pierre nahm die entscheidende Auszeit, um das Team auf die Spielvorgaben für die letzten fünf Minuten einzustellen und siehe da, auf einmal fluppte es wieder! Philipp konnte jetzt problemlos 1-zu-1-Situationen erschaffen und sich gegen müde Gegner kraftvoll und erfolgreich durchsetzen. Eine letzte Auszeit seitens des TVK nutzte nichts mehr, da die Niederrheiner bereits ausgelaugt waren und sich ihrem Schicksal ergeben hatten. So wurden die tapfer kämpfenden, aber erschöpften Korschenbroicher viel zu hoch mit 31:24 beim Ertönen der Schlusssirene besiegt.

Dieses Spiel zeigte mal wieder die guten und die schlechten Seiten unseres Teams. An diesem Tag wurde eine erstaunlich schwache Abwehrleistung zu Beginn des Spiels durch einen starken Angriff kompensiert. Mit fortschreitender Spieldauer hatte man eigentlich nicht das Gefühl, dass dieses Spiel verloren gehen würde. Doch gerade diese vermeintliche Sicherheit sorgte dann für Fahrlässigkeit! Das sichere Spiel ging auf einmal flöten und der Zufall stand auf einmal Pate für den weiteren Spielverlauf. Wenn nicht der eine oder andere (diesmal Nils, Philipp und David) einen guten Tag erwischt hätten und als Fels in der Brandung agierten, hätte dieses Spiel trotz überwiegend  guter  Leistung auch verloren gehen können. Die Dominanz, die aus einem zielgerichteten und erfolgreichen Angriff entsteht, muss über die gesamte Spieldauer dem Gegner aufgedrückt werden. Dass es Schwächephasen gibt, keine Frage. Aber der Gegner darf niemals die Hoffnung schöpfen, dass er dieses Match nochmal umdrehen kann! Da ist uns Kaldenkirchen um Einiges voraus. Die Kontrolle über ein Spiel und der damit verbundenen Uhr, war noch nie unser Ding. Dafür wurden schon Matches aus dem Feuer gerissen, die eigentlich schon lange verloren waren… die positive Kehrseite der Medaille. Pierre meinte nach dem Spiel: „Ich bin mit dem Angriff in den ersten 20 Minuten absolut zufrieden. Die Abwehr fand am Anfang keinen Zugriff auf den Gegner, kam aber mit fortlaufender Spieldauer zurück zu alter Stärke. Dass wir die Kontrolle im weiteren Spielverlauf mehrfach abgegeben haben, muss noch eingehend analysiert werden, aber zum Glück hielt uns David in der heiklen Phase im Spiel.“ Vielleicht hört sich alles zunächst sehr kritisch an, aber es geht darum das Spiel weiter zu optimieren. Schließlich wurde erfolgreich Revanche für die empfindliche Hinspielniederlage genommen und der altbekannte Gegner gehört schon zu den Besten der Liga. Also Glückwunsch zur Verteidigung des 3. Platzes und viel Erfolg im nächsten Heimspiel gegen den TV Ohligs am Freitag, den 23.02.18 um 18:50 Uhr (neuer Termin!). Auch hier gilt es eine unnötige Niederlage aus dem Hinspiel wieder wettzumachen, um das ersehnte Ziel „Vizemeisterschaft“ zu erreichen.

Es spielten: Nils Waldrich (TW), Rene Seifert(TW), Philipp Thomas (13/3), David Crowther (6), Torben-Bo Enigk (4), Tom van der Heuvel (3), Julius Steinhauer (2), Jonas Graef (2), Bastian Brill (1), Jesko Hünselar, Salomo Ortega-Sawal,  Dennis Seifert und Florian Brombach

Bild: Corina Simon                               Fotoalbum: SGÜ – TVK

388 gesamt gelesen 2 mal gelesen heute