Unangenehme Aufgabe auf dem Weg in Richtung Klassenerhalt

Am kommenden Sonntag, 25.03.18, gastiert die SG Überruhr beim Tabellenvorletzten HSG Wesel (Schulzentrum Nord 2, Bartheö-Bruyn-Weg 53, 46483 Wesel).
Die Marschrichtung für die Essener ist klar – mit einem Sieg will sich der Gast Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Während die Gastgeber vom Niederrhein mit 9:31-Punkten schon drei Punkte Rückstand auf Platz 12 haben, der eventuell auch schon den Abstieg bedeutet, liegen die auf Platz 10 positionierten Überruhrer mit 16 Punkten noch vier Punkte vor Platz 12.
Coach Sebastian Vogel nimmt den Gegner nicht auf die leichte Schulter: „Die Ausgangslage für uns ist schwierig. Trotz der besseren Tabellenlage, sehe ich uns nicht unbedingt favorisiert. Wesel wird dieses Spiel als Chance nutzen, sich noch einmal im Abstiegskampf zurückzumelden. Die weite Fahrt an den Niederrhein und die Anwurfzeit am Sonntagnachmittag spielen uns nicht unbedingt in die Karten. Dennoch wollen wir nach einer fokussierten Trainingswoche die Punkte mitnehmen“.
Vogel, der den Sieg fest im Blick hat, will nicht mit leeren Händen die Rückreise ins Ruhrgebiet antreten und den Abstand zu den Abstiegsplätzen nach Möglichkeit vergrößern.

Das Hinspiel entschied die SG Überruhr mit 24:19 für sich, was für Co-Trainer Tim Birkenstock kein Grund zur Gelassenheit ist.
„Wesel hat bisher alle ihrer 9 Puntke zu Hause geholt. Das sollte Warnung genug für uns sein. Das Spiel ist von großer Bedeutung für uns, wir gehen gut vorbereitet in die Partie“, blickt Birkenstock voraus.
Die HSG bezwang beispielsweise die hochgehandelte Unitas aus Haan im letzten Heimspiel mit 31:23.

Dem Trainer-Team um Sebastian Vogel fehlen Kreisläufer Toni Koenemann (Fuß) und die Linkshänder Nikolai Gregory (Urlaub) und Fabian Graef (Finger).

Die SGÜ, die sicherlich den wiedererstarkten Rückraum-Shooter Fabian Gorris, der im letzten Heimspiel satte 14 Tore erzielte, im Blick haben wird, testete in der Trainingswoche verschiedene Abwehrformationen, um auf alle Situationen reagieren zu können.

Trotz der weiten Fahrt an den Niederrhein hofft die SG Überruhr auf zahlreiche Unterstützung, um im schwierigen Auswärtsspiel bei der HSG Wesel den nötigen achten Mann im Rücken zu haben.

678 gesamt gelesen 2 mal gelesen heute