Überruhr erkämpft Auswärtssieg

Auch im dritten Spiel in Folge bleibt die Mannschaft von Trainer Sebastian Vogel ungeschlagen. Bei der HSG Wesel gewannen die Überruhrer 22:23 (11:13) und stehen somit auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

„Wir haben eine super Moral gezeigt und mit einer starken kämpferischen Leistung verdient gewonnen. Zudem hätten wir das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite“, bilanzierte ein sichtlich erleichterter Sebastian Vogel nach Abpfiff.

Vor allem im ersten Durchgang hatten die Jungs von der Ruhrhalbinsel auch ein spielerisches Übergewicht, einzig der Chancenverwertung ist es zuzuschreiben, dass Wesel durch einige einfache Tore den Abstand gering halten konnte. Über 2:4 und 6:8 konnten die Gäste sogar einen Vier-Tore-Vorsprung herausspielen (9:13, 26. Min.), ehe der Gastgeber bis zum Pausentee auf 11:13 verkürzte. Im ersten Durchgang war es ein ums andere Mal Alex Markowicz, der die Essener in Front warf oder den Kreisläufer bediente.

In der zweiten Halbzeit kamen beide Teams nicht so richtig ins Spiel, eher waren es die Weseler, die nun ein leichtes Plus verbuchen konnten. Über 14:14, 16:16 und 18:18 ging der Gastgeber sogar mit 21:20 in Front. Das Spiel drohte, wie in der Hinserie so oft, zu kippen.
Zu oft blieben die Rückraumschützen der SG im starken Defensivverbund des Gastgebers hängen.
Einzig die beiden Außenspieler Birkenstock und Eller konnten mit lediglich einem Fehlwurf vor allem im zweiten Durchgang eine sehr gute Trefferquote aufweisen.

Doch gestützt auf den nun starken Jakob Skolik im Tor gelang der SG Überruhr der heiß ersehnte Auswärtssieg, Tim Koenemann, nico Birkenstock und Pierre Sieberin 40 Sekunden vor Schluss erzielten drei SGÜ-Treffer in Serie, die das Spiel entschieden.

Mit zwei ganz wichtigen Zählern im Gepäck bereiten sich die Jungs von der Ruhrhalbinsel nun auf ihr letztes Spiel vor der dreiwöchigen Osterpause vor.
Am kommenden Samstag gastiert der Tabellenvierte, Krefeld-Oppum, an der Klapperstraße.

Überruhr belegt aktuell mit 16 Punkten den 12. Rang, punktgleich vor dem TV Lobberich und einen Zähler vor den Vorstern.

Vier Partien stehen in der Oberliga noch aus, und es ist keine Tendenz zu erkennen, für welches Team der Abstieg in die Verbandsliga bevorsteht. Neben Überruhr, Lobberich (16 Punkte) und Vorst (15 Punkte), sind auch der TSV Aufderhöhe (17) und der TuS Lintorf (18) gefährdet. Auch der SV Neukirchen, aktuell Tabellenneunter, kann sich mit 20 Zählern noch nicht endgültig aus dem Abstiegskampf verabschieden.

Für die SGÜ spielten:

Ante, Skolik – Tim Koenemann (6/1), Sieberin (5), Birkenstock (4), Eller, Markowicz (3), Batz (2), Hebmüller, Gregory, Kürten, Krüger, Vogel und Toni Koenemann.

1137 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute