U23 – Serie gerissen!

Nachdem die U23 bislang ungeschlagen auf Tabellenposition 1 in den siebten Spieltag startete, erwischte die junge Truppe gegen die Gäste des TV Ratingen einen durchweg gebrauchten Tag.

Zu Beginn übernahm der Favorit das Kommando und setze sich über 3:3 auf 7:3 ab. Obwohl man grundsolide aufspielte, brachte man den Gegner wieder ins Spiel, der zwischenzeitlich auf 8:8 ausgleichen konnte. Neben ungewohnter Hektik, fehlte es vor allem in Angriff und Abwehr an der letzten Konsequenz: In der Abwehr wurden undgewohnt viele ungünstige Entscheidungen getroffen, sodass der eigentlich gut arbeitende Deckungsverbund immer wieder ausgehebelt werden konnte, und auch in der 1. und 2. Welle wurde viele Bälle leichtfertig hergeschenkt. Dennoch konnte sich der Gastgeber mit einem 2-Tore-Polster (12:10) in die Kabine verabschieden.

Offen auf die mangelende Konsequenz und Entscheidungsfehler im Spielaufbau angesprochen, wollte man in der zweiten Hälfte daran ansetzen, die Fehlerquote zu verringern. Die Umsetzung des guten Vorsatzes gelang leider nicht, sodass Ratingen immer mehr Zugriff ins Spiel bekam, und sich über 14:14 auf 15:18 absetzten konnte. Dass ein Sieg kein Selbstläufer werden würde, war nun allen Beteiligten klar und mit einem beherzten Zwischenspurt konnte das Ruder vorerst wieder rumgerissen werden (20:18).

Mit dem eigentlichen Momentum auf Überruhrer Seite verpassten es die Gastgeberinnen leider den Sack zu zu machen, sodass Ratingen sich erneut herankämpfen und im Anschluss eine erneute Führung erspielen konnte (20:20, 21:23). Doch auch hier kämpfte man sich wieder heran, glich zum 23:23 und im Anschluss auf 24:24 aus, eroberte den Ball, aber nutzte den Vorteil allerdings erneut nicht, sodass der Gegner kurz vor Ende den 24:25 Siegtreffer erzielen konnte.

"Letzten Endes wäre eine Punkteteilung nach dem Spielverlauf sicherlich verdient gewesen, allerdings geht auch der Sieg für Ratingen in Ordnung. Ratingen war über 60 Minuten galliger als wir, während wir heute nicht das abrufen konnten, was wir in den letzten Wochen bereits gezeigt und trainiert haben. Wir hatten eine sehr gute und intensive Trainingswoche, sodass ich mit einem guten Gefühl in die Partie gegangen war, allerdings hat Ratingen heute in puncto Leidenschaft und Willen ein wenig mehr Einsatz gezeigt als wir", so die knappe Analyse des Trainers nach dem Spiel.

"Nichtsdestotrotz kommt dieser Warnschuss vielleicht zur richtigen Zeit: Zuallererst sollten wir stolz darauf sein, wie wir bislang in die Saison gestartet sind und uns dabei präsentiert haben – das war nach dem großen Umbruch keine Selbstverständlichkeit und spricht nur für die Mannschaft! Dass wir die Mittel haben oben mit zu spielen, haben wir bereits gezeigt. Nun gilt es weiter hart zu arbeiten und in jedem Spiel an unsere Grenzen zu gehen – sowohl was die spielerische Leistung angeht, als auch an Wille und Leidenschaft. In dieser engen Gruppe reichen diese Saison keine 95% Leistung mehr! Besonders habe ich mich heute für Lena gefreut, die ihren Trainings- und Spieleinsatz mit einem Tor und einigen herausgeholten Strafwürfen belohnen konnte."

Da für das kommende Wochenende kein Spiel in der Landesliga angesetzt ist, nutzt die Mannschaft den morgigen Trainingstag für ein kleines Teamtreffen bei Bratwürstchen und Kaltgetränken, ehe am Samstag, zur Wiedereröffnung der Klapperhölle, die Juniorinnen angefeuert werden sollen.

Hier freut sich die weibliche A-Jugend über lautstarke Unterstützung von den Rängen. Gegen die Mädchen des TV Borken wird um 16.30 Uhr in der Klapperhalle angeworfen!

___________________________________________________________________________

Spielfilm:
3:1, 7:3, 8:8, 11:9, 12:10; 13:11, 14:14, 15:18, 20:18, 20:20, 21:23, 23:23, 24:25

___________________________________________________________________________

Es spielten:
Brandtner (1.-19.), Weitzenbürger (19.-60.), Erbay, Kortmann (je 4), Eifert, Veutgen, Passlick (je 3), Kohn, Delsing, Bley (je 2), Landwehr (1), Korbuss, Schick

451 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute