U23 mit Arbeitssieg

Einen Arbeitssieg verbuchte die U23 am letzten Sonntag gegen die Zweitvertretung der Damen des ART Düsseldorf. Gegen die Düsseldorferinnen, die mit breiter Brust angereist waren und zuletzt auch mit Siegen u.a. gegen den Tabellenvierten der SFD ’75 eine Warnung nach Essen schickten, war trotz der klaren Tabellensituation der nötige Respekt geboten, sodass es dieses Spiel auf keinen Fall zu unterschätzen galt.

Die Gäste, die nach wie vor um den Klassenerhalt kämpfen müssen, zeigten besonders in der 1. Halbzeit eine solide Leistung, gleichzeitig machten die jungen Überruhrerinnen ungewohnt viele technischer Fehler, die immer wieder durch das Schiedsrichtergespann korrekt geahndet wurden, sodass kein richtiger Spielfluss zustande kam. Über ein 2:2 in der Anfangsphase setzten sich die Düsseldorfer auf 4:7 ab, ehe der Gastgeber durch einfache Tore verkürzen konnte (8:8). Weitere technische Fehler und das fehlende Qüäntchen Glück in den eigenen Abschlüssen ermöglichte es den Landeshauptstädterinnen mit einer knappen 1-Tore-Führung (11:12) in die Pause zu gehen.

Bei eigenem Ballbesitz zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte die Mannschaft aus Überruhr unmittelbar ausgleichen und zog fortan kontinuerlich über 18:14 auf 20:16 davon. Kleinere Nachlässigkeiten in Abschluss und Entscheidungsverhalten erlaubte es den Gästen erneut auf 21:19 heran zu kommen, ehe sich die Damen der Ruhrhalbinsel über 24:19 bis zum Schlusspfiff auf 28:21 absetzen konnten und verdient 2 Punkte eingefahren haben.

Mit Sicherheit bot sich den Zuschauern, die wie immer lautstark unterstützt haben, heute kein handballerischer Leckerbissen, dennoch müssen auch solche Arbeitssiege erst mal erspielt werden. Erfreulich auch, dass die Schwerpunkte der letzten Wochen, wenngleich nicht immer von Erfolg gekrönt, in das Spiel eingebaut werden konnten und so den eigenen Spielaufbau um ein paar Alternativen breiter macht.

An dieser Stelle auch noch mal ein „Gute Besserung“ an Desiree Meier vom ART, die sich in einer unglücklichen Situation einen Bruch des Nasenbeins zugezogen hat und gestern bereits erfolgreich operiert wurden. Wir drücken dir die Daumen, dass du deinen Mädels schnellst möglich im Abstiegskampf wieder zur Verfügung stehst!

___________________________________________________________________________

Spielfilm:
0:2, 2:5, 4:7, 9:9, 11:12; 15:13, 19:15, 21:19, 25:20, 28:21
___________________________________________________________________________

Es spielten:
Weitzenbürger (1.-39.), Brandtner (40.-60.), Kohn, Bley (je 5), Schick (4), Erbay, Delsing, Passlick (je 3), Kortmann, Schmidt, (je 2), Landwehr (1), Korbuss, Veutgen

595 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute