U23 in Schlagdistanz

In Lauerstellung auf Tabellenprimus Fortuna Düsseldorf bestritt die U23 am letzten Samstag das vorletzte Heimspiel der Saison gegen den Liganeuling TG81 Düsseldorf. Neben den wie gewohnt zahlreichen Zuschauern, sorgten vor allem DJ Richie und Hallensprecher Michael Bruns für einen Superrahmen, der in der Landesliga eher unüblich ist. Auch unsere Rabottiboys sorgten mit lautstarker Trommlerei für beste Unterstützung von den Rängen! Dafür vorweg schon mal 1000 Dank an euch!

Direkt zu Beginn lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Mit hohem Tempo griffen beide Mannschaften an, und hielten das Tempo fast über die komplette Halbzeit überdurchschnittlich hoch. Mit vielen Toren auf beiden Seiten sahen die Zuschauer eine muntere Partie auf Augenhöhe, ehe der Substanzverlust der Düsseldorferinnen dem Gastgeber leichte Vorteile bescherte: Während die Düsseldorferinnen fast immer in den gebundenen Angriff gezwungen werden konnten und sich die Tore über 30-40 Sekunden erarbeiten mussten, konnten die Überruhrerinnen meist im direkten Gegenzug über 1. und 2. Welle zu zügigen (und kraftsparenden) Abschlüssen kommen. Vor allem das Spiel über die Außen sowie die Verlagerung und das gegenteilige Auflösen funktionierten sehr gut, sodasss unsere Außen immer wieder in Szene gesetzt werden konnten. Mit 16:12 fuhr der Gastgeber eine verdiente Führung zur Halbzeitpause ein.

Die zweite Halbzeit begann analog zur ersten Hälfte. Wer gedacht hätte, dass die Düsseldorferinnen nun ob des hohen Tempos einbrechen würden, wurde getäuscht. Die Pause hatte den Gästen sichtlich gut getan, sodass auch die zweite Halbzeit wieder durch schnellen Handball auf beiden Seiten geprägt war. Erst die Umstellung der Abwehr auf eine mannbezogene 5:1 Deckung brachte den Düsseldorfer Angriffsmotor ins Stocken, sodass die Gäste vermehrt für Torchancen hart arbeiten musste, während die jungen Damen der Ruhrhalbinsel wie auch in Halbzeit 1 über schnelle Abschlüsse punkten konnten. Während sich der Abstand meist auf 3-4 Tore regulierte, entpuppte sich vor allem die Einwechslung von Julia Veutgen in der zweiten Hälfte als Glücksgriff: Die offensivere Deckung erlaubte es Julia 5 Tore aus dem gebundenen Angriff zu erzielen, die maßgeblich dazu beitrugen, dass der Gegner nicht verkürzen konnte. Auch Anna Weitzenbürger parierte in der Crunchtime des Spiels zwei Strafwürfe, sodass die Überruhrerinnen den Vorsprung auf 6 Tore ausbauen konnten. Beim Stand von 30:24 dann ein erfreuliches Debut: Mit Paulina Schick ist das Zwillingsduo nun vollständig in der Landesliga angekommen. Nachdem Pauli bereits seit einigen Monaten bei uns mittrainiert hatte, feierte sie in den letzten 10 Minuten ihr Debut in der Landesliga und machte ihre Sache absolut nervenstark und souverän.

Routiniert und cleverer als in den Vorjahren spielte die junge Truppe nun die Zeit runter und verwaltete den Vorsprung. Am Ende des Tages stand ein 34:28 Sieg auf der Anzeigetafel, der mit der Nachricht, dass Phönix/Werden gegen Fortuna gewonnen hatte und der Gewissheit, dass man nun wieder alles selbst in der Hand hat, gebührend gefeiert wurde. Danke an dieser Stelle erneut an die Damen rund um André Gutjahr! Die Kaltgetränke werden morgen Abend geliefert!

Abschließend hier – auch wenn es sich um eine besonders starke mannschaftliche Leistung aller gehandelt hat – ein Sonderlob an Sarah Kortmann, die wahrscheinlich eins ihrer stärksten Landesligaspiele gespielt hat. Neben 5 eigenen Toren konnte sie ihr Spiel immer wieder den neuen Herausforderungen der Düsseldorfer Abwehr anpassen und so weitere 4 Strafwürfe für uns herausspielen.

Bevor es für uns nun in den Endspurt geht, legen wir eine kleine Pause ein und kurieren uns ein wenig, ehe es mit einem kurzen Trainingslager und Testspielen direkt nach Ostern weiter geht. Am 10.04.2016 spielen wir dann gegen die DJK Styrum, die nach wie vor um jeden Punkt kämpfen wird und ebenfalls nicht zu unterschätzen ist.

Bis dahin wünschen wir euch frohe Ostertage und bis demnächst!
___________________________________________________________________________

Spielfilm:
1:2, 4:4, 8:5, 10:8, 12:9, 16:12; 17:13, 18:15, 22:18, 25:20, 28:22, 30:24, 32:27, 34:28
___________________________________________________________________________

Es spielten:
Weitzenbürger, Malburg (6/2), Schmidt (6), Kortmann, Veutgen (je 5), Erbay (4), Eifert, Bley (je 3), Korbuss, Kohn (je 1), Delsing, Passlick, Schick H., Schick P.

682 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute