U23 bleibt ganz oben dran

Im ersten Heimspiel der U23 seit Wiedereröffnung der Klapperhalle, erwarteten die jungen Damen dieses Mal die Langzeitlandesligisten der DJK Styrum aus Mülheim.

In einer gut besuchten Halle standen in der ersten Halbzeit viele Experimente im Deckungsbereich an, die nur bedingt von Erfolg gekrönt waren und den Gegner so immer wieder zu einfachen Toren kommen ließ. Dennoch konnten durch die neuen Varianten immer wieder Fehler beim Gegner provoziert werden, sodass der ein oder andere Ball erobert werden konnte. Besonders die Außen profitierten von der aktiven Deckung und vielen guten Pässen der beiden Torfrauen, sodass man ein ums andere Mal über die 1. Welle zu leichten Toren kam und insgesamt 14 Treffer zum Endergebnis beisteuern konnte.

Da die neuen Deckungsvarianten noch nicht vollständig griffen, wurden die Mülheimerinnen allerdings im Spiel gehalten, sodass man mit nur einem Tor Führung (12:11) in die Halbzeitpause ging.

In der zweiten Halbzeit setzten Trainer und Mannschaft dann wieder auf Altbewährtes: Aus einer 6:0 Deckung heraus, die immer wieder Nadelstiche setzen konnte, setzten man den Gegner im Aufbau gezielt unter Druck und provozierte erneut technische Fehler, konnte aber gleichzeitig die noch vorher da gewesenen Lücken schließen. Mit einem Zwischenspurt direkt nach Wiederanpfiff setzte man die Weichen schnell auf Sieg und konnte sich über 19:13 vorentscheidend auf 25:15 absetzen.

Auch die Schlussminuten wurden wieder genutzt um neue Varianten, dieses Mal allerdings im Positionsangriff, unter Wettkampfbedingungen zu testen. Hier zeigte sich, dass die neuen Varianten durchaus eine Alternative sein können, wenn gleich hier viele Angriffe ohne Torerfolg, aber mit klaren Torchancen ausgespielt werden konnten. Hier gilt es in den nächsten Wochen anzuknüpfen, um das Angriffspiel noch variabler gestalten zu können. Erfreulich war auch dieses Mal, dass erneut von allen Positionen und fast allen Spielerinnen getroffen werden konnte – ein tolles Ergebnis, dass auf die mannschaftliche Geschlossenheit zurückgeführt werden kann.

Trotz des Auslassens einiger Hochkaräter konnte die jungen Damen dennoch einen nie gefährdeten Heimsieg (29:21) einfahren und sich so weiter in der Spitzengruppe (Platz 2) der Landesliga festsetzen.

Neben dem Comeback von Rückkehrerin Hanna Schmidt, freute sich die Mannschaft allerdings besonders über Melissas erstes Seniorentor, das sie sich durch Trainingsfleiß und -eifer mehr als verdient hat. Getrübt wurde der Sieg allerdings von der Verletzung von Lena Landwehr, die allerdings hoffentlich bald wieder in das Mannschaftstraining zurückkehren wird – gute Besserung auf diesem Weg!

Mit dem Spiel am kommenden Samstag gegen den Tabellenvierten SFD Düsseldorf, beendet die U23 ein spannendes Handballjahr 2015 – hier freuen wir uns natürlich auch auswärts über zahlreiche Unterstützung, ehe es dann im kommenden Jahr (10.01.2016) in der Klapperhölle zum Topspiel zwischen dem Ersten (Fortuna Düsseldorf) und den jungen Wilden kommt.

___________________________________________________________________________

Spielfilm:
1:0, 2:3, 4:4, 10:8, 12:11; 17:11, 20:13, 23:15, 26:16, 27:19, 29:21

___________________________________________________________________________

Es spielten:
Brandtner (1.-30.), Weitzenbürger (31.-60.), Passlick (7/4), Bley (5), Erbay, Schmidt (je 4), Kohn, Eifert, Schick (je 2), Korbuss, Kortmann, Veutgen (je 1), Delsing, Landwehr

408 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute