Top Leistung leider nicht belohnt

Nordrheinliga Damen: SG Überruhr – TSV Bonn 28:29 (16:12)

Die Ausgangslage war mehr als klar. Der unangefochtene Tabellenführer – mit nur einer Niederlage – trat beim Tabellenachten an. Wir wollten das Spiel nutzen um nach vier Wochen Pause wieder in den Spiel- Rhythmus zu kommen und natürlich Bonn so lange als möglich ärgern.

Viel abtasten gab es zu Spielbeginn nicht – beide Mannschaften suchten ihr Heil in schnellen Abschlüssen, so stand es nach gut 3 ½ Minuten schon 2:4. Schon in dieser Phase war zu erkennen, dass die Abwehr der SG gut drauf war – zwei Bälle wurden geblockt und trudeln dann leider doch noch ins Tor.

In der Folge wendete sich das Spiel zu Gunsten der SG. Zum einen leistete die Abwehr weiter Schwerstarbeit und zum anderen stand eine fantastisch haltende Liesa Benger im Tor. Sie hielt nicht Würfe aus dem Rückraum und freie Würfe, sondern war auch zweimal vom 7m Meter aus nicht zu überwinden. Und der Angriff spielte einen technisch fast fehlerfreien Ball. Mit viel Druck wurde immer wieder die freie Spielerin gefunden, die sich die Chance nicht nehmen ließ. In der 16. Minute lagen wir zum ersten Mal mit drei Toren vorn (10:7). Nach gut 23. Minuten sah sich der Gästetrainer gezwungen seine Abwehrformation auf die defensivere 6:0 Variante um zustellen. Im Anschluss konnten wir bis zur Halbzeit einen vier Tore Vorsprung halten – 16:12.

Dass Bonn mit Dampf aus der Kabine kommen würde um das Spiel so schnell als möglich zu drehen, haben wir erwartet. Aber die SG hielt dagegen und konnte sogar den Vorsprung ausbauen (21:16 (38.). / 22:17 (40).). In diesem intensive Spiel konnten wir einen komfortablen 4 Tore Vorsprung bis zur 45. halten. Dann wurde es langsam enger, da es uns immer schwerer fiel Tore zu erzielen. In der 53. Minute erhielten wir eine 2 Minuten Strafe. In dieser Phase fehlte uns eine gewisse Cleverness und Bonn ergriff die Chance beim Schopf und glich aus (26:26 55.). Bonn ging in Führung und 90 s vor dem Ende konnten wir nochmal ausgleichen (27:27). Zwei gute Gelegenheiten konnten wir nicht nutzen und wurden prompt mit zwei schnelle Gegenstöße von Bonn bestraft, so dass wir dann leider mit leeren Händen da stehen.

Jochen Scheler, der Gästetrainer, zollte uns allen Respekt: „Den Sieg hätten ihr verdient gehabt, aber Handball ist manchmal nicht fair.“ In den letzten acht Spielen ließ Bonn maximal 15 Tore zu und 28 Tore haben sie in dieser Saison noch gar nicht bekommen.

Die Mannschaft die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt und mit ganz viel Leidenschaft und Engagement die beste Saisonleistung auf die Platte gebracht.

Wenn wir diese Leistung in den letzten drei Saisonspielen abrufen, sollten wir dem Abstieg sicher entgehen.

Unser Dank geht auch ans Publikum, welches uns toll angefeuert hat.

Spielfilm:
1:1 2:3 3:4 5:5 6:6 8:7 11:8 13:9 14:10 15:12 16:12
17:13 18:14 19:16 21:17 22:18 23:19 24:22 26:23 26:27 27:28 28:29

Liesa Benger, Tanja Berens (4/3), Laura Freude (4), Denise Grzegorczyk (1), Maisy Karwatzky, Jule Kürten (6/1), , Lina Passlick, Ricarda Scheffler, Nathalie Sievers (3), Jana Schwunk, Carina Thomas (6), Ragna Werner (3), Sinje Weisz (4)
Amelie Polutta und Vanessa Seckelmann fehlten verletzungsbedingt. Katrin Bruns, Hannah Kuhlmann, Theresa Kuhlmann und Julia Niggemeyer waren verhindert.

284 gesamt gelesen 3 mal gelesen heute