Schlagwort-Archive: Oberliga

Klapperstr. Austragungsort für Oberliga-Quali der A-Jugenden

Oberliga ist das klare Ziel

Erst spielt die männliche A-Jugend am Samstag, am Sonntag folgt direkt die weibliche A.
Beide Teams spielen um den Oberligaeinzug für die Spielzeit 2018/2019. Aus Überruhrer Sicht perfekt – die Turniere finden in der Sporthalle an der Klapperstraße statt.

Anpfiff am Samstag ist um 13:30 Uhr für die männliche A-Jugend der SGÜ, das sich mit folgenden Teams um den Einzug in die HVN-Oberliga messen muss:

13:30 Uhr:   SGÜ mA  –  MTV Rheinwied Dinslaken

16:05 Uhr:   SGÜ mA  –  SG Langenfeld

17:00 Uhr:   SGÜ mA  –  Rheydter TV

Die Mädels beginnen am Sonntag um 11:00 Uhr und hoffen ebenfalls auf zahlreiche Unterstützung:

11:00 Uhr:   SGÜ wA  –  TuS Lintfort

13:45 Uhr:   SGÜ wA  –  HSG Bergische Panther

14:40 Uhr:   SGÜ wA  –  TB Wülfrath

Beide Mannschaften wünschen sich eine zahlreiche Unterstützung Ihrer Fans und es wäre sicherlich schön, wenn viele Zuschauer trotz FIFA-WM den Weg in die Klapperstr. finden könnten. Denn der SGÜ-Nachwuchs hat wieder einmal sehr gute Chancen, sich in beiden Qualifikationen als Gruppensieger für die HVN-Oberliga zu qualifizieren und mit Fanunterstützung, wie im letzten Jahr, geht es immer besser. Wir sehen uns..!

SGÜ will Euphorie aus der Vorwoche mitnehmen

Beim abstiegsbedrohten SV Neukirchen muss die SG Überruhr am Samstag, 21.04.18 um 18 Uhr, antreten (Tersteegenstr. 85a, 47506 Neukirchen-Vluyn).

Der SVN, mit gerade einmal zwei Punkten aus den letzten neun Partien, ist durch die Niederlagenserie auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht (12:32 Punkte). Lediglich zwei Zähler rangieren sie hinter dem TSV Aufderhöhe (14:28), der als Tabellenelfter sicher in der Liga bleiben würde. Zwölfter ist derzeit die HSG Wesel (13:31).
Die Abstiegskonstellation ist abhängig von der Regionalliga, sollten zwei Vertreter aus dem HV Niederrhein in die Oberliga absteigen, würden aus der Oberliga drei Mannschaften den Gang in die Verbandsliga antreten müssen.
Für die SG Überruhr (18:26 Punkte), die 5 Punkte vor dem aktuellen Drittletzten liegt, wäre ein Sieg der nahezu sichere Klassenerhalt.

„Mit einem Sieg in Neukirchen können wir nicht mehr Vorletzter werden. Das wäre ein enormer Schritt in Richtung Klassenerhalt“, gibt Coach Sebastian Vogel die Marschrichtung für die anstehende Partie vor.

Für die Partie am Niederrhein stehen ihm Torwart Jakob Skolik und Kreisläufer Toni Koenemann nicht zur Verfügung. Der Einsatz von Linkshänder Fabian Graef ist fraglich.

Vogel, der auf eine gute Trainingswoche zurückblickt, erwartet einen heißen Fight: „Im Hinspiel hatten wir den SVN gut im Griff und souverän gewonnen. Doch das Auswärtsspiel aus der letzten Saison ist längst nicht vergessen. Neukirchen ist unangenehm zu spielen und besitzt mit Thomas Pannen und Phillip Peich gute Einzelkönner im Rückraum.“

Auch Co-Trainer Tim Birkenstock äußert sich zum Abstiegs-Duell: „Der SV Neukirchen wird bis in die Haarspitzen motiviert sein. für den Gastgeber geht es am Wochenende um alles. Wir müssen uns auf einen hitzigen Fight einstellen und den Kampf annehmen, um die Punkte mitzunehmen. Wenn wir so auftreten, wie in unseren letzten beiden Heimspielen gegen den TSV Aufderhöhe und TuS Lintorf bin ich optimistisch.“

Dass Neukirchen Handball spielen kann, haben sie in der letzten Woche gegen den haushohen Favoriten Borussia Mönchengladbach gezeigt. Zwar hat es am Ende nicht für einen Sieg gereicht, aber der SVN hat dem Regionalliga-Absteiger alles abverlangt und sogar bis Mitte des zweiten Durchgangs in Führung gelegen.

Die Jungs von der Ruhrhalbinsel, die mit einem Sieg den Klassenerhalt nahezu sicher unter Dach und Fach bringen können, werden alles daran setzen, die Punkte vom Niederrhein mit ins Ruhrgebiet zu nehmen.

Über Unterstützung würde sich die SGÜ im wichtigen Auswärtsspiel freuen.

SGÜ mit wichtigem Sieg in Richtung Klassenerhalt

Durch ein ungefährdetes 28:22 (15:8) gegen den TuS Lintorf vor heimischer Kulisse festigten die Jungs von der Ruhrhalbinsel den 10. Tabellenplatz.

Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz (eventuell der Drittletzte) beträgt derzeit fünf Punkte. bei noch 4 ausstehenden Spielen ein gutes Polster, allerdings kein Grund sich auszuruhen.
Die SGÜ fand erst in der 4. Minute zu ihrem Spiel, als Pierre Sieberin zum 1:1 ausglich. Ab diesem Zeitpunkt verdeutlichten die Essener, was sie in den letzten Spielen so oft stark gemacht hat. Eine disziplinierte Defensivleistung und ein bärenstarker Dominik Sieberin zwischen den Pfosten waren der Garant dafür, dass man sich mehr und mehr absetzen konnte. Lintorf sah sich bereits nach dem 8:3 nach 15 Minuten gezwungen, das erste Time-Out zu nehmen, dieses blieb allerdings ohne die erhoffte Signalwirkung. Bis zur Pause konnte der Gastgeber die Führung bis auf sieben Tore ausbauen, mit einer beruhigenden 15:8-Führung ging es in die Halbzeit.

Die Zuschauer, die lautstark das Team von Coach Sebastian Vogel unterstützten, sollten auch zu Beginn des 2. Durchgangs ein unverändertes Bild vorfinden. Eine starke und konzentrierte SG Überruhr baute den Vorsprung bis zur 47. Minute sogar auf 10 Tore (24:14) aus, ehe die Jungs von der Ruhrhalbinsel einen Gang zurückschalteten und den Sieg lediglich verwalteten.

Co-Trainer Tim Birkenstock bilanzierte nach Abpfiff: „Wir waren von Anfang an präsent und haben genau das abgerufen, was wir vor der Partie besprochen haben. Eine starke Deckung und ein guter Dominik Sieberin im Tor waren der Grundstein für den Sieg, über den ich sehr glücklich bin. Nun müssen wir den Schwung mit in die Trainingswoche und die nächste Partie gegen den SV Neukirchen nehmen, um den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen.“

Lintorf, die mit sechs Zählern die rote Laterne inne haben, haben kaum noch Aussichten auf den Klassenerhalt, während die SG Überruhr dank des Sieges gegen den Mitkonnkurrenten alle Karten selbst in der Hand hat.
Drei Punkte fehlen den Essenern noch, um auch rechnerisch nicht mehr absteigen zu können. Sollte die SGÜ am Samstag in Neukirchen gewinnen und Aufderhöhe oder Wesel verlieren, wäre der Klassenerhalt am Samstag schon unter Dach und Fach.

Für die SG Überruhr spielten: Sieberin, D., Ridder – Sieberin, P. (11/1), Birkenstock (6/1), Eller (3/1), Kürten, Krüger, Batz (je 2), Markowicz, Paul (je 1), Steinhauer, Thomas, Reinhardt und Gregory.
Bild: Michael Gohl