Schlagwort-Archive: 1.Herren

Überruhr reist zum Tabellennachbarn

Gegen die mit 5 Punkten auf Rang 12 platzierte SG Langenfeld II kann die SG Überruhr mit einem Sieg die Abstiegsränge verlassen. Anwurf ist am Samstag, 10.11.18 um 19:00 Uhr am Konrad-Adenauer-Gymnasium (Lindberghstraße, 40764 Langenfeld).

„Langenfeld hat vor der Saison mit einigen Problemen zu kämpfen gehabt. Die Trainersituation haben sie aber gut gelöst. Dazu spielt die Mannschaft zurecht in der Oberliga und stellt eine schlagkräftige Truppe“, blickt SGÜ-Trainer Sebastian Vogel voraus.

Vogel, der am Samstagabend auf Alexander Everts, Robin Keller und Christian Ridder verzichten muss, ergänzt den Kader wieder mit dem A-Jugendlichen Philipp Thomas. Pierre Sieberin ist fraglich.

Die Jungs von der Ruhrhalbinsel haben zuletzt zwei starke Spiele gezeigt und wollen an diese Leistung anknüpfen. „Wenn wir uns so präsentieren, wie gegen Mettmann oder Aldekerk, habe ich ein gutes Gefühl, die Punkte mit nach Essen zu nehmen“, so Vogel weiter.

Die Jungs von der Ruhrhalbinsel wollen an ihre starken Leistungen anknüpfen.

Die SGL II hat zuletzt vor 4 Wochen gewonnen, das aber beim 17:27 in Neukirchen äußerst eindrucksvoll. Für die SGÜ wird die Partie in Langenfeld kein Spaziergang, die routinierte Mannschaft der SG Langenfeld hat zahlreiche Spieler im Kader, die in den letzten Jahren stets zum Kader der 1. Herren gehört haben.

Demnach hofft die SG Überruhr auf zahlreiche Unterstützung beim schwierigen Auswärtsspiel in Langenfeld.

SGÜ verliert erneut knapp gegen Spitzenteam

Gegen die Handballer von Mettmann-Sport unterliegt das Team der SG Überruhr mit 25:27.Gute Leistung wird erneut nicht belohnt.

„Wir waren lange Zeit die bessere und spielbestimmende Mannschaft. Wir haben Mettmann Paroli geboten und leider am Ende durch ein paar individuelle Fehler das Spiel noch aus der Hand gegeben“, so Coach Sebastian Vogel, der trotz Niederlage positive Aspekte mit aus der Partie nimmt.

 

Jakob Skolik zeigte erneut eine gute Partie, und war ein starker Rückhalt für die Überruhrer Abwehr

Die Gastgeber, die vor stimmungsvoller Kulisse stark in die Partie starteten, waren schnell mit 3 Toren in Front (4:1, 5. Minute), ehe auch der Gast aus Mettmann in die Spur fand. Es entwickelte sich bis zur Halbzeit ein spannender und offener Schlagabtausch, in dem die Essener bis zum Pausentee die Oberhand behielten. Auch der zweite Durchgang war von Spannung geprägt, ehe Überruhr dann etwas nervöser und anfälliger in der Defensive war. Die erfahrenen Rückraumspieler von Mettmann, allen voran André Loschinski, nahmen das Zepter in die Hand und sorgten kurz vor Abpfiff für die Entscheidung.

„Wir können erhobenen Hauptes in die nächsten Partien gehen und einige positive Aspekte mit in die nächsten Wochen nehmen. Mit so einer Leistung werden wir in den nächsten Tagen punkten“, ist sich Coach Sebastian Vogel sicher.

Für die SG Überruhr spielten:

Ante, Skolik – Birkenstock, Rolf (je 6), Everts, Gregory (je 3), Koenemann, Eller (je 2), Keller, Krüger, Sieberin (je 1), Graef und Kürten.

Erster Superspieltag der Saison im Werdener Löwental

Am kommenden Samstag spielt bereits um 16 Uhr die 1. Damen in der Nordrheinliga. Und das gegen niemand geringeres als die Fortuna Düsseldorf, ein echtes Derby also. Danach, zur gewohnten Zeit um 18 Uhr, empfängt die 1. Herren den Tabellenzweiten aus Mettmann. Angeworfen werden beide Partien in der Sporthalle Löwental in Essen-Werden (Im Löwental 35, 45239 Essen).

Nach einem zuletzt starken Spiel beim abstiegsgefährdeten TV Aldekerk II versuchen die Jungs von der Ruhrhalbinsel die ansteigende Form mit ins schwierige Heimspiel zu nehmen. „Mettmann ist sehr stark in die Saison gestartet und steht zurecht mit 10:4 Punkten auf Rang zwei“, so Spielmacher Niklas Rolf, der gegen die erfahrenen Mettmänner mit Respekt antritt.

Erfahrung trifft auf Jugend

Andre Loschinski oder Karsten Mühlenhaupt, die beiden Routiniers im Rückraum des kommenden Gastes, verfügen über mindestens ein Jahrzehnt mehr Erfahrung als ein Großteil des Überruhrer Kaders.

Die Erfahrung, die der Gast zweifels ohne vorweisen kann, ist einer der Trümpfe der Mettmänner. Sowohl gegen Den LTV Wuppertal als auch gegen HG Remscheid gewann die Mannschaft von Coach Jürgen Tiedermann mit einem Tor.

Das Vogel-Team wempfängt den besten Angriff der Liga, aber auch die zweitschwächste Abwehr. Die Zuschauer können sich also laut Statistik auf viele Treffer einstellen, denn auch die SG Überruhr besitzt eine Top-5-Offensive.
Rolf, der trotz Respekt vor dem kommenden Gegner etwas Zählbares mitnehmen will, weiß worauf es ankommt: „Wenn wir es schaffen, wie gegen den TV Aldekerk, als Mannschaft aufzutreten und eine starke Deckung stellen, können wir auch gegen Mettmann gewinnen und die Punkte in Essen behalten“.

Die SGÜ wird alles daran setzen, das anstehende Oberligaspiel für sich zu entscheiden. Nichts wäre befreiender als ein Sieg gegen eines der Top-Teams der Liga. Wir freuen uns auf das Spiel, Mettmann hat eine starke Saison bisher gespielt und einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Leuten“, so Trainer Sebastian Vogel. „Wir waren in dieser Saison schon so kurz davor, gegen Top-Teams zu punkten, jetzt wollen wir es endlich schaffen“, ist Rückraumspieler Pierre Sieberin optimistisch, der an die guten Leistungen gegen den LTV Wuppertal (25:28-Niederlage) und die HG Remscheid (29:30 Niederlage) denkt.

Vogel freut sich: „Endlich wieder ein Superspieltag, ich hoffe wir können das Spiel gegen Mettmann positiv gestalten und die Punkte holen“.
Die Zuschauer, denen neben Bewirtung auch wieder Musik in der Halle geboten wird, werden auf ihre Kosten kommen, da sind sich alle im Verein einig. Schließlich ist Superspieltag und sowohl die 1. Damen als auch die 1. Herren haben ein Top-Team zu Gast.