Klapperstr. Austragungsort für Oberliga-Quali der A-Jugenden

Oberliga ist das klare Ziel

Erst spielt die männliche A-Jugend am Samstag, am Sonntag folgt direkt die weibliche A.
Beide Teams spielen um den Oberligaeinzug für die Spielzeit 2018/2019. Aus Überruhrer Sicht perfekt – die Turniere finden in der Sporthalle an der Klapperstraße statt.

Anpfiff am Samstag ist um 13:30 Uhr für die männliche A-Jugend der SGÜ, das sich mit folgenden Teams um den Einzug in die HVN-Oberliga messen muss:

13:30 Uhr:   SGÜ mA  –  MTV Rheinwied Dinslaken

16:05 Uhr:   SGÜ mA  –  SG Langenfeld

17:00 Uhr:   SGÜ mA  –  Rheydter TV

Die Mädels beginnen am Sonntag um 11:00 Uhr und hoffen ebenfalls auf zahlreiche Unterstützung:

11:00 Uhr:   SGÜ wA  –  TuS Lintfort

13:45 Uhr:   SGÜ wA  –  HSG Bergische Panther

14:40 Uhr:   SGÜ wA  –  TB Wülfrath

Beide Mannschaften wünschen sich eine zahlreiche Unterstützung Ihrer Fans und es wäre sicherlich schön, wenn viele Zuschauer trotz FIFA-WM den Weg in die Klapperstr. finden könnten. Denn der SGÜ-Nachwuchs hat wieder einmal sehr gute Chancen, sich in beiden Qualifikationen als Gruppensieger für die HVN-Oberliga zu qualifizieren und mit Fanunterstützung, wie im letzten Jahr, geht es immer besser. Wir sehen uns..!

Erfolg zum Saisonabschluss

Nordrheinliga Damen: SV Straelen – SG Überruhr 30:35 (15:17)

Eigentlich ging es um nichts mehr – die Positionen in der Tabelle waren für beide Mannschaften schon vor Spielbeginn fest. Dennoch wollten wir die Saison unbedingt mit einem Erfolgserlebnis abschließen. Und das gelang auch – so sind wir in der ersten Nordrheinliga Saison auf Rang 9 mit 5 Punkten Abstand zum ersten Abstiegsrang ins Ziel gekommen.

Es war das erwartet unangenehme Spiel. Straelen spielt einen Handball der schwer auszurechnen ist und durch gutes weiterspielen gekennzeichnet ist.

Vorbereitet waren wir und zu Beginn setzten die SG die Vorgaben um – eine zwei Tore Führung bis zur 6. Minute war die Folge. Da Straelen seinen Handball beständig weiterspielte und wir etwas nachließen, ging Straelen in der 8. Minute erstmals in Führung (5:4).
Da wir im Anschluss gegen die etwas unkonventionelle Deckung gegen unsere beiden Halbspielerinnen zunehmend spielerische Lösungen fanden, gingen wir wieder in Führung. Das Spiel blieb aber eng bis Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wollten noch mehr Wert auf die Abwehr legen. Das klappte – die ersten 3 Tore erzielten wir. Das war im Endeffekt die Grundlage zum Erfolg. Im Angriff waren wir nur schwer oder eben 7m würdig zu stoppen. Hier tat sich vor allem Nahtha Siefers sehr positiv hervor. Mit gut getimten Parallelstoss zog sie einen 7 m nach dem Anderen, die sicher von Kathi Bruns verwandeln wurden.

Die Abwehr hätte noch ein wenig mehr Querpässe oder Stemmwürfe verhindern können – aber der beruhigende Vorsprung von mindestens 3 Toren hatte Bestand, so dass wir nicht mehr in Gefahr gerieten.

Spielfilm:
0:2 1:3 2:4 5:5 6:9 8:11 9:12 12:13 13:15 14:17 15:17
16:20 17:21 18:23 20:24 21:25 22:27 23:28 24:30 25:31 27:32 28:34 30:35

Liesa Benger, Tanja Berens (2/1), Katrin Bruns (12/7), Laura Freude (3), Denise Grzegorczyk (2), Maisy Karwatzky, Theresa Kuhlmann (3), Jule Kürten (4), Ricarda Scheffler, Nathalie Sievers (4), Jana Schwunk, Carina Thomas (3), Ragna Werner (2), Sinje Weisz (2)
Amelie Polutta und Vanessa Seckelmann fehlten verletzungsbedingt. Hannah Kuhlmann, Lina Passlick, und Julia Niggemeyer waren verhindert.

Ernüchternde Niederlage

Nordrheinliga Damen: SG Überruhr – TV Strombach 20:34 (11:17)

Nach zwei ziemlich guten Spielen gegen die beiden Tabellenersten, haben wir gegen Strombach deutlich und verdient verloren.

Wir wollten eigentlich den einen Punkt holen, der den nur noch rechnerisch noch möglichen Abstieg komplett unmöglich gemacht hätte. Und die Aussichten nach den beiden starken Spielen gegen Bonn und Köln schienen nicht schlecht zu sein. Bis zur 17. Spielminute (5:7) waren wir noch in Reichweite. Dann aber häuften sich unsere Fehler. Sowohl im Spielaufbau als bei dem finalen Pass waren wir nicht erfolgreich. Und diese Chancen darf man Strombach nicht anbieten – wir wurden nahezu für jeden Fehler gnadenlos bestraft. So gerieten wir deutlich in Rückstand. Auch mit zwei Team Time outs waren wir nicht in der Lage wieder ins Spiel zu kommen.

Aufgeben wollten wir das Spiel natürlich nicht. Aber der Start in Halbzeit war alles andere als gut – acht Tore Rückstand in der 37. Minute. Bis zur 39. konnten wir uns nochmal auf 5 Tore Rückstand heranarbeiten, hatten Ballbesitz zum möglichen 16:20, aber wieder unterlief uns ein Passfehler. Der Rückstand wuchs wieder. Die taktischen Umstellungen griffen nicht und so blieb der Abstand groß. Zum Schluss wurde es leider nochmal richtig deutlich, da Strombach die letzten 6 Tore erzielte.

Da Walsum sein Heimspiel verlor, haben wir die Liga gehalten.

Zum Saisonabschluss treten wir am folgenden Sonntag in Straelen an.

Spielfilm:
1:1 2:2 3:5 4:6 5:7 6:10 7:13 8:15 9:16 11:17
12:20 15:21 16:22 17:25 19:26 20:28 20:34

Liesa Benger, Tanja Berens (1), Katrin Bruns (4/4), Laura Freude (1), Denise Grzegorczyk (2), Theresa Kuhlmann (2), Anna Küpper, Jule Kürten (5), Ricarda Scheffler, Nathalie Sievers (1), Jana Schwunk, Carina Thomas, Ragna Werner (2), Sinje Weisz (2)
Amelie Polutta und Vanessa Seckelmann fehlten verletzungsbedingt. Maisy Karwatzky, Hannah Kuhlmann, Lina Passlick, und Julia Niggemeyer waren verhindert