SG Überruhr steht vor richtungsweisender Partie

Am kommenden Samstag, 16.02.2019 um 18 Uhr, gastiert der SV Neukirchen in der Sporthalle an der Klapperstraße. Dort geht es für die gastierende SG Überruhr um nichts geringeres als den Klassenerhalt.

Die Jungs von der Ruhrhalbinsel treten mit einem satten 7-Punkte Rückstand auf den SVN an, der derzeit den ersten Nichtabstiegsplatz bekleidet. Diese 7 Punkte zum rettenden Ufer sollen nach Möglichkeit auf 5 Punkte reduziert werden, um sich so die restlichen Chancen auf den Oberliga-Verbleib nicht zu verspielen.

Verzichten muss das Trainergespann Vogel / Birkenstock lediglich auf Torwart Christian Ridder. Trainer Sebastian Vogel rechnet mit einem offenen Schlagabtausch: „Beide Teams wissen, was die Stunde geschlagen hat. Dennoch dürfen wir unsere Lockerheit nicht verlieren. Ich denke, dass die bessere Mischung aus Lockerheit und Disziplin das Spiel am Ende für sich entscheiden wird.“

Für die Essener wäre ein Sieg mit mindestens 5 Toren Unterschied von Vorteil, um am Ende der Saison bei möglicher Punktgleichheit den besseren direkten Vergleich zu haben. Aber dazu muss dieses Mal 60 Minuten alles passen, und nicht immer nur 20 Minuten.

„Ich hoffe, dass trotz unserer Abwärtsspirale in den letzten Monaten viele Zuschauer den Weg in die Klapperhölle finden. Dieses Spiel ist unglaublich wichtig für uns und kann richtungsweisend für die laufende Saison werden. Wir sind auf die Unterstützung unserer Zuschauer angewiesen“, so Rückraumspieler Pierre Sieberin.

Mit dem Rücken zur Wand und dennoch positiv gestimmt – alter Bekannter mit sofortiger Wirkung zurück

Dass die SG Überruhr am kommenden Samstag, 02.02.19 um 18:00 Uhr den LTV Wuppertal empfängt, dürfte den Tabellenletzten nicht allzu sehr erfreuen – es gäbe in der derzeitigen Tabellensituation wohl angenehmere Gegner als den formstarken Tabellenvierten aus der Schwebebahnstadt.
Dass dennoch die ganze Mannschaft seit Wochen samt Trainer und Betreuerstab Vorfreude auf diese Begegnung hat, liegt am Ort des Geschehens. Erstmals in dieser Saison, erstmals seit dem 28.04. vergangenen Jahres, tritt die SG Überruhr in der heimischen Klapperstraße an.

Jakob Skolik, der eine starke Leistung bei der jüngsten Ein-Tor-Niederlage in Angermund zeigte, ist fraglich für die Partie. Auf Nikolai Gregory müssen Vogel/Birkenstock auf jeden Fall verzichten.
Im Hinblick auf die schwierige Aufgabe äußert sich Co-Trainer Tim Birkenstock: „LTV Wuppertal kommt mit einer Serie von 5 ungeschlagenen Spielen zu uns, sie verfügen über eine sehr kompakte Deckung und ein überragendes Tempospiel. Im gebundenen Angriff rechne ich mit vielen Aktionen über die Kreisläufer“.
Birkenstock, der die „Serie von Wuppertal unbedingt beenden“ will, freut sich zudem auf das „erste richtige Heimspiel“ der Saison 2018/2019.

Trainer Sebastian Vogel, der mit seinem Team vor knapp 2 Wochen noch gegen den LTV Wuppertal in einem Vorbereitungsturnier spielte (13:20-Niederlage), weiß: „Die Wuppertaler sind sehr flexibel und robust. Man hat auf dem Turnier deutlich gesehen, was wir besser machen müssen. An den Stellschrauben haben wir gedreht und gehen optimistisch in die Partie. Wir freuen uns, endlich vor heimischer Kulisse in der Klapperstraße anzutreten und wollen unbedingt mit unseren Fans im Rücken den 3. Saisonsieg einfahren.“

Mit Kreisläufer Simon Batz kehrt ein erfahrener Spieler an seine alte Wirkungsstätte zurück. Batz, der bis Dezember beim Nordrheinligisten HC Wölfe Nordrhein aktiv war, stünde sofort zur Verfügung. Ob er am kommenden Wochenende schon zum Einsatz kommt, lässt das Trainerteam offen.

Die SG Überruhr hofft auf einen starken Zuschauerzuspruch, um der Mannschaft in dieser wichtigen Phase der Saison den Rücken zu stärken. „Wir brauchen unsere Fans. Wir brauchen die Unterstützung. Gemeinsam sind wir stark“, appelliert Tim Birkenstock in Richtung Zuschauer.

Zum Schluss noch ein Appell der gesamten Mannschaft:
Liebe SGÜ-Fans, wir haben in der Hinrunde manchmal Pech gehabt, manchmal nicht gut gespielt und manchmal nicht gut gespielt UND Pech gehabt.
Wir müssen den Mund abputzen, aufstehen und weiterkämpfen um unser Ziel, die Klasse zu halten, realisieren zu können. Daher bitten wir euch, alle
Unterstützer, Angehörige, Mitglieder, Freunde oder Bekannte, LASST UNS DIE KLAPPERHÖLLE VOLL MACHEN UND ZUSAMMEN GAS GEBEN!!!!!!!

Neues Jahr, kein neues Glück

Auch im ersten Spiel im neuen Jahr gelingt der SG Überruhr nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Beim 22:23 (13:11) aus Essener Sicht verspielten die Jungs von der Ruhrhalbinsel einen 4-Tore-Vorsprung Mitte der 2. Halbzeit.

Beim Stand von 19:15 für die SGÜ nach 41 Minuten sahen die Jungs von Coach Sebastian Vogel bereits fast wie der sichere Sieger aus. Doch wer den Saisonverlauf der Essener beobachtet weiß, dass auch ein scheinbar komfortabler Vorsprung nichts bedeutet. „Wieder 40 Minuten gut gespielt, verdient geführt und am Ende mit einem Tor verloren“, lautet die nüchterne Bilanz von SGÜ-Rückraumspieler Pierre Sieberin.

Satte 14 Minuten (41.-55. Minute) blieben die Essener ohne eigenen Torerfolg, Sieberin brach den Bann und traf nach einem zwischenzeitlichen Rückstand zum Ausgleich. Robin Keller egalisierte 16 Sekunden vor Schluss abermals, doch die abgezockten Angermunder nutzten das taktische Mittel des 7. Feldspielers und erzielten 4 Sekunden vor Ende der Partie den Siegtreffer.

Ernüchterung, Enttäuschung und Wut über die eigene Leistung prägten dasa Bild auf Seiten der SGÜ nach Abpfiff.

Ob die SG Überruhr im ersten richtigen Heimspiel in dieser Saison in der Klapperstraße am 02. Februar den Bann brechen kann, bleibt nur zu hoffen.

Für die SGÜ spielten: Skolik, Ridder – Sieberin (10), Rolf (3), Kürten, Eller, Keller, Everts (je 2), Gregory (1), Steinhauer, Koenemann, Krüger, Graef.