Sieg gegen den OL-Tabellenletzten

Nachdem unsere B-Jugend in den letzten drei Spielen gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte zum Teil heftige Klatschen kassierte, ging man mit gedämpfter Erwartung als Tabellenvorletzter zum wichtigen Auswärtsspiel beim direkten Tabellennachbar aus dem Niederrhein. Eine Niederlage gegen den ATV Biesel hätte die Übernahme der roten Laterne zur Folge gehabt und den guten Trainingseindruck der letzten Tage mit einem Schlag weggewischt. Entsprechend vorsichtig optimistisch ging der SGÜ-Anhang in das Sonntagsspiel, in der Hoffnung, dass die Jungs einen guten Tag erwischten.

Da die Gladbacher in den letzten Wochen ebenso gebeutelt worden waren wie unsere Jungs, entwickelte sich zunächst ein Spiel, dass von den Abwehrreihen diktiert wurde. Dabei überraschte unser Team mit einer sehr agilen und konsequenten Deckung am Kreis, die dem Gegner kaum Möglichkeiten zum Wurf erlaubte. Auf der anderen Seite wurden einige schön herausgespielte Chancen unsererseits liegen gelassen, so dass es in der 5. Minute nur 3:2 für uns stand. Die SGÜ merkte aber schnell, dass die Spielzüge des ATV im Angriff hauptsächlich über schnelles Passspiel durch die Mitte erfolgten. Die Außen wurden kaum bis gar nicht angespielt, so dass es für unsere Jungs immer einfacher wurde das schnelle Spiel des Gegners zu unterbinden. Mit dem Gefühl einer sicheren Abwehr gewann man im Angriff immer mehr an Selbstvertrauen und konnte schnell bis zur 10. Minute eine 8:3-Führung herausspielen. Selbst eine 2-Minuten-Strafe gegen unser Team für ein harmloseres Foul konnte die Jungs in dieser Phase nicht mehr stoppen, zeigte aber mit welcher Konsequenz die Schiedsrichter während des gesamten Spiels pfeifen würden. Ab diesem Moment agierte die SGÜ unglaublich diszipliniert in der Abwehr und konnte die Angriffe der Niederrheiner mit absolut fairen Mitteln unterbinden. Dies gelang dem Gegner nicht, was ihm unter anderem zweimal eine doppelte Unterzahl bescherte. Folgerichtig lagen die Bieseler zum Ende der ersten Hälfte bereits aussichtslos über ein 4:12 mit 7:18 zur Pause zurück. Der ATV kam mit der Linie, die die Schiedsrichter einschlugen, überhaupt nicht klar und verlor durch 5 Zeitstrafen in den letzten 10 Minuten des ersten Spielabschnittes vollkommen den Faden. Unsere Jungs hingegen nutzten die sich nun bietenden Räume gnadenlos aus und bauten den Vorsprung Tor um Tor aus.

Eigentlich war der Drops zu  diesem Zeitpunkt schon gelutscht! Da wir aber die berühmten Schwächephasen unserer B-Jugend kennen, war man gespannt, wie die 2. Hälfte anfangen würde. Erstaunlicherweise machten unsere Jungs da weiter, wo sie aufgehört hatten. Die Abwehr stand sicher und im Angriff wurde abgeklärt bis zum finalen Pass durchgespielt, auch wenn der eine oder andere Wurf danebenging. Den Gladbachern merkte man schnell an, dass kein Aufbäumen mehr zu erwarten war. Zu sehr hatten diese mit den Schiedsrichtern gehadert, so dass die Körpersprache ein schnelles Ende signalisierte. So stand es in der 35. Minute bereits 26:10 und Pierre nutzte die Möglichkeit allen Jugendlichen Spielzeit zu geben bzw. Positionen neu zu besetzen. Kurz vor Schluss hagelte es noch einmal 4 Zeitstrafen innerhalb von 1 Minute auf beiden Seiten (1x SGÜ, 3x ATV), so dass plötzlich ungewohnt viel Platz auf dem Feld war, welches die SGÜ zum nie gefährdeten 30:15- Endstand nutzte.

Der Sieg der Überruhrer  geht auch in der Höhe völlig in Ordnung, da spieltechnisch und vor allem körperlich unser Team dem Gegner in allen Belangen überlegen war. Gerade die Abwehr, die in den letzten Spielen  die Achillesferse der Mannschaft war, präsentierte sich von der ersten bis zur letzten Minute konsequent und kompromisslos. „Die letzten 2 Wochen hartes Training haben sich gelohnt! Endlich wurde die Abwehrarbeit, so umgesetzt, wie wir uns das vorstellen“, meinte Pierre nach dem Spiel. „Lediglich im Angriff wurde am Anfang nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen hatten. Doch bin ich mit der Gesamtleistung natürlich sehr zufrieden!“ Beim SGÜ-Anhang hatte man zudem den Eindruck, dass der Gegner aus dem Niederrhein mehr kann, als was gezeigt wurde. Das ständige Hadern mit den Schiedsrichtern musste zwangsläufig zu Zeitstrafen führen und bei gefühlter ständiger Unterzahl lässt es sich natürlich schwer spielen. Trotzdem überzeugten die ersten 10 SGÜ-Minuten, die dem ATV schnell die Grenzen aufzeigten. Da es sich endlich um eine überzeugende homogene Mannschaftsleistung handelte, sollte diesmal kein Essener Spieler herausgehoben werden. Vielmehr gilt es, ein großes Lob an die zupackende und schnell verschiebende Abwehr auszusprechen. Gegen Gegner die ihr Spiel breiter aufziehen, muss diese Leistung aber noch bestätigt werden. Jetzt gilt es in den letzten drei Begegnungen der Hinrunde gegen direkte Tabellennachbarn noch einmal diese Leistung abzurufen. Vielleicht kann man dann auf dem 6. Tabellenplatz überwintern… Gerade in Düsseldorf am Mittwoch, dem 09.12. um 18:45 Uhr, wartet eine ganz harte Nuss auf unsere Jungs, die aber mit der gleichen Einstellung bestimmt zu knacken ist. Bei den entscheidenden Siegen war bisher eine stabile und gute Abwehr mit einem gut aufgelegten Torwart immer der Schlüssel zum Erfolg.

Es spielten: Tristan Degener (TW), Nils Waldrich (TW), Julius Steinhauer (11), Jonas Graef (5), Salomo Ortega-Sawal (4), Tom van der Heuvel (3), Torben-Bo Enigk (3), Christopher Felsch (2), Fredrik Camp (1), Henrik Nocke (1), Jakob Oerl,  und Tom Schiffbauer

Von Rolf Camp

482 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute