SGÜ zu Gast beim Tabellenschlusslicht

Vor dem Spiel beim Niederbergischen HC, der aktuell die rote Laterne inne hat, muss sich die Mannschaft besonders vorbereiten. Grund: der NHC bevorzugt im Angriff seit Wochen die Variante mit 7 Feldspielern. Der 7. Feldspieler wird für den Torwart im Angriff eingesetzt, wie man es häufig bei der Europameisterschaft sehen konnte.

Es bedarf also besonderer Konzentration in der SGÜ-Defensive, die gegen Ratingen nicht immer optimal agierte. Fehlen werden der Langzeitverletzte Florian Lepper (Knie) und Torhüter Dominik Sieberin (Urlaub).

Das Trainer-Duo Sebastian Vogel/Christian Paul reist zuversichtlich nach Velbert.
„Trotz des letzten Tabellenplatzes sind die Velberter Jungs nicht zu unterschätzen. Sie spielen sehr variabel und geben grundsätzlich zu keinem Punkt ein Spiel verloren. Dazu müssen wir uns auf ihr Angriffsspiel mit 7 Feldspielern gesondert vorbereiten. Das nimmt viel Zeit in Anspruch und gibt im Endeffekt doch nur einen kleinen Eindruck von dem was der NHC spielt, wieder“, warnt Vogel allerdings auch sein Team vor den nie aufsteckenden Velberten, die seit zwei Wochen wieder in „ihrer“ Halle, dem Nevigeser Waldschlößchen, spielen können (zuvor durch Flüchtlinge belegt).

Für die Jungs von der Ruhrhalbinsel geht es in erster Linie um Wiedergutmachung nach der schwachen Heim-Vorstellung gegen den TV Ratingen. Der Vorsprung an der Tabellenspitze ist auf nur noch drei Punkte geschmolzen, wollen die Essener die Spitze längerfristig behalten, muss man beim Kellerkind gewinnen.

Statistik-Freunden zuliebe sei erwähnt, dass die SGÜ in fremden Hallen noch ohne jegliche Niederlage ist, lediglich beim Unentschieden in Dümpten gab man einen Punkt ab.

Spielmacher Tim Koenemann findet, wie Coach Sebastian Vogel, dennoch warnende Worte trotz der klaren Favoritenrolle der SGÜ auf dem Papier: „Wir müssen das deutliche Hinspielergebnis (27:14-Sieg) ausblenden und den Gegner ernst nehmen. Wenn wir mit Selbstvertrauen in die Partie gehen, können wir wieder in die Spur zurückfinden“.

Anwurf ist am kommenden Samstag, 27.02.16 um 19:30 Uhr in Velbert (Waldschlößchen 39, 42553 Velbert).

Trotz der beiden schwachen Heim-Leistungen zuletzt hofft die erste Herren auf zahlreiche Unterstützung.

496 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute