SGÜ zieht ohne Probleme ins Final4 ein

Durch das ungefährdete 39:23 (18:9) gegen den Verbandsligisten aus Altendorf konnten die Jungs von der Ruhrhalbinsel Selbstvertrauen für den Abstiegskampf in der Oberliga tanken.

Bester Werfer bei den Überruhrern war Nico Birkenstock, der sich 9-mal in die Torschützenliste eintragen konnte.
Erfreulich war aus SGÜ-Sicht, dass jeder Akteur Treffer zum Sieg beisteuerte.

Für Coach Sebastian Vogel war das Spiel ein guter Auftakt für einen spannenden Abstiegskampf: „Ich denke man hat beiden Teams angemerkt, dass die Konzentration voll auf den Aufgaben in der Liga liegt. Wir haben das Spiel genutzt um im Tritt zu bleiben. Das hat nach kurzen anfänglichen Schwierigkeiten auch gut geklappt. Altendorf hat das Spiel genutzt um vielen Leistungsträgern eine Pause zu gönnen“.

Auch Vogel nutzte das Spiel, um Leistungsträger zu schonen. Tim Koenemann etwa brachte es auf 15 Minuten Spielzeit, sein Vertreter Alex Markowicz zeigte eine ansprechende Leistung.

Für die SGÜ geht es im Final4 gegen die MTG Horst. Der Verbandsligist bezwang Schwarz-Weiß Essen deutlich.

Im Ligabetrieb reist die SGÜ am kommenden Samstag zur DJK Unitas Haan.

Für die SGÜ spielten:
Sieberin, Waldrich – Birkenstock (9/5), Eller, Markowicz (je 5), Gregory, Toni Koenemann (je 4), Kürten, Hebmüller (je 3), Graef, Reinhardt (je 2), Krüger, Tim Koenemann (je 1).

400 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute