SGÜ will Euphorie aus der Vorwoche mitnehmen

Beim abstiegsbedrohten SV Neukirchen muss die SG Überruhr am Samstag, 21.04.18 um 18 Uhr, antreten (Tersteegenstr. 85a, 47506 Neukirchen-Vluyn).

Der SVN, mit gerade einmal zwei Punkten aus den letzten neun Partien, ist durch die Niederlagenserie auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht (12:32 Punkte). Lediglich zwei Zähler rangieren sie hinter dem TSV Aufderhöhe (14:28), der als Tabellenelfter sicher in der Liga bleiben würde. Zwölfter ist derzeit die HSG Wesel (13:31).
Die Abstiegskonstellation ist abhängig von der Regionalliga, sollten zwei Vertreter aus dem HV Niederrhein in die Oberliga absteigen, würden aus der Oberliga drei Mannschaften den Gang in die Verbandsliga antreten müssen.
Für die SG Überruhr (18:26 Punkte), die 5 Punkte vor dem aktuellen Drittletzten liegt, wäre ein Sieg der nahezu sichere Klassenerhalt.

„Mit einem Sieg in Neukirchen können wir nicht mehr Vorletzter werden. Das wäre ein enormer Schritt in Richtung Klassenerhalt“, gibt Coach Sebastian Vogel die Marschrichtung für die anstehende Partie vor.

Für die Partie am Niederrhein stehen ihm Torwart Jakob Skolik und Kreisläufer Toni Koenemann nicht zur Verfügung. Der Einsatz von Linkshänder Fabian Graef ist fraglich.

Vogel, der auf eine gute Trainingswoche zurückblickt, erwartet einen heißen Fight: „Im Hinspiel hatten wir den SVN gut im Griff und souverän gewonnen. Doch das Auswärtsspiel aus der letzten Saison ist längst nicht vergessen. Neukirchen ist unangenehm zu spielen und besitzt mit Thomas Pannen und Phillip Peich gute Einzelkönner im Rückraum.“

Auch Co-Trainer Tim Birkenstock äußert sich zum Abstiegs-Duell: „Der SV Neukirchen wird bis in die Haarspitzen motiviert sein. für den Gastgeber geht es am Wochenende um alles. Wir müssen uns auf einen hitzigen Fight einstellen und den Kampf annehmen, um die Punkte mitzunehmen. Wenn wir so auftreten, wie in unseren letzten beiden Heimspielen gegen den TSV Aufderhöhe und TuS Lintorf bin ich optimistisch.“

Dass Neukirchen Handball spielen kann, haben sie in der letzten Woche gegen den haushohen Favoriten Borussia Mönchengladbach gezeigt. Zwar hat es am Ende nicht für einen Sieg gereicht, aber der SVN hat dem Regionalliga-Absteiger alles abverlangt und sogar bis Mitte des zweiten Durchgangs in Führung gelegen.

Die Jungs von der Ruhrhalbinsel, die mit einem Sieg den Klassenerhalt nahezu sicher unter Dach und Fach bringen können, werden alles daran setzen, die Punkte vom Niederrhein mit ins Ruhrgebiet zu nehmen.

Über Unterstützung würde sich die SGÜ im wichtigen Auswärtsspiel freuen.

275 gesamt gelesen 2 mal gelesen heute