SGÜ unterliegt trotz guter Leistung

Mit 26:27 (14:12) verlieren die Oberliga-Herren der SG Überruhr bei den favorisierten Mettmannern.

Nach schwachem Start und einem Vier-Tore-Rückstand (5:9, 16. Minute) sah sich Coach Sebastian Vogel gezwungen, früh ein Time-Out zu nehmen.
Mit etwas verändertem Offensiv-Personal gelang den kampfstarken Jungs von der Ruhrhalbinsel ein furioser 9:3-Lauf, der mit einer 2-Tore-Führung zur Halbzeit endete. Der stark parierende Robert Ante und die offensive Deckung der Gäste war für Mettmann zu diesseits Zeitpunkt kaum zu knacken.
Lediglich Rückraumspieler Tim Wittenberg und Kreisläufer Jan Schirweit bekam die Essener Abwehrreihe nie in den Griff, beide erzielten 6 Tore für die siegreichen Neandertalstädter.
Nach der Pause konnten die Gäste aus Überruhr den knappen Vorsprung noch einige Minuten verteidigen, ehe die Gastgeber in der 47. Minute erstmals im zweiten Durchgang mit 20:19 in Führung gingen.
„Wir haben stark gekämpft und uns immer wieder gute Möglichkeiten herausgespielt. Leider waren wir im Abschluss in der zweiten Halbzeit nicht mehr so konsequent wie in Durchgang eins“, bemängelte Rückraumspieler Pierre Sieberin die Chancenverwertung der SGÜ.

Auch Coach Sebastian Vogel fand trotz der knappen Schlussphase, in der die Essener mehrmals die Chance zum Ausgleich vergaben, lobende Worte: „Es war das erwartete Spiel auf Augenhöhe. Ein Aufeinandertreffen zweier Mannschaften, die nicht unterschiedlicher agieren könnten. Mettmann mit viel individueller Qualität und großen Rückraumspielern, wir dagegen im Verbund extrem offensiv agierend. Beide Teams haben sich viel einfallen lassen um die gegnerischen Stärken auszuspielen. Am Ende hat Mettmann das Quäntchen mehr Glück und nimmt aber auch nicht unverdient 2 Punkte mit aufs Konto“.
Kurz vor Schluss hatten die Überruhrer noch die Chance, den Ausgleich zu erzielen, doch mehr als ein Freiwurf sprang in Unterzahl gegen abgezockte Mettmanner nicht mehr heraus.
Positiv hervorzuheben ist auch die Leistung von Nikolai Gregory, der acht Tore erzielen konnte.

Wieder einmal verliert die SGÜ ein Spiel mit einem Tor, kaufen können sich die Essener davon nichts. Sowohl Lintorf, als auch Vorst konnten ihre Partien am Wochenende gewinnen.
Der Druck wird am kommenden Spieltag nicht geringer, wenn die Essener zum dritten Auswärtsspiel in folge zum SV Neukirchen reisen müssen, die überraschend gegen den Tabellenletzten verloren haben.

Torschützen:
Gregory (8), Sieberin, P. (5), Koenemann (4), Birkenstock (3), Kürten, Hebmüller (je 2), Reinhardt, Keller (je 1).

424 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute