SGÜ siegt und baut Tabellenführung aus

In einem bis zur letzten Sekunde packenden, spannenden, aber nicht wirklich hochklassigen Verbandsliga-Spitzenspiel des Tabellenzweiten gegen den Tabellenersten behielten die Überruhrer die Oberhand und siegten 25:23 (15:11).

„Ich bin sehr stolz darauf, wie die Mannschaft die Niederlage gegen Remscheid weggesteckt hat. Jeder war hochmotiviert und hat sich für die mannschaft ins Zeug gelegt. Tim Reinhardt und Tim Birkenstock haben trotz Verletzung fast durchgespielt und Pierre Sieberin trotz starker Erkältung“, lobte Co-Trainer Christian Paul den kämpferischen Aufwand der SGÜ.

Die Jungs von der Ruhrhalbinsel fanden besser in die Partie, außer beim 3:3 nach 10 Minuten lagen die Gäste in Durchgang eins stets in Führung und bauten die permanente 2-Tore-Führung bis zum Pausentee sogar auf 15:11 aus.

Beim Stand 18:12 für die Essener schienen die Angermunder frühzeitig geschlagen, zu souverän agierte die SGÜ-Defensive mit einem bärenstarken Jakob Skolik zwischen den Pfosten. Eine unnötige doppelte Unterzahl nutzte der TVA aber konsequent, plötzlich glichen die Düsseldorfer zum 19:19 aus, die 320 Zuschauer in der rappelvollen Walter-Rettinghausen-Halle erwarteten eine packende Schlussviertelstunde.

Angermund ging sogar 5 Minuten vor Schluss mit 22:21 in Führung, ehe die Gäste mit zwei schnellen Toren in Überzahl die Partie wenden konnten.
23:23, 3 Minuten waren noch zu spielen. Dem stark aufspielenden Tim Koenemann versagten am Siebenmeterpunkt die Nerven, im Gegenzug wurde den Gastgebern auch ein Strafwurf zugesprochen. Jakob Skolik parierte wieder einmal sensationell, Kreisläufer Tim Birkenstock, der neben Koenemann mit 5 Toren erfolgreichster SGÜ-Schütze war, brachte die SGÜ in Führung.
Ebenfalls Bestnoten verdiente sich SGÜ-Rechtsaußen Thomas Eller, der mit sehenswerten Treffern auf sich aufmerksam machte.
Ein Fehlwurf der Angermunder 20 Sekunden vor Schluss und das Tor von Simon Batz mit der Schlusssirene besiegelten den Auswärtssieg der SGÜ.

Die mitgereisten 150 Gäste-Fans feierten ausgiebig mit der Mannschaft und auch Trainer Sebastian Vogel war nach Abpfiff vor allem mit der Moral des Teams zufrieden: „Das war eine astreine Leistung des Willens. Man hat zu jeder Zeit gemerkt, wie sehr wir dieses Spiel gewinnen wollten. Da konnten uns auch kleinere Rückschläge nicht aus der Bahn werfen. Das vorne im Angriff nicht alles wie geschmiert läuft, war klar. Aber unsere Defensive hat schon wieder auf einem hohen Niveau agiert.
Wir werden uns jetzt von Woche zu Woche steigern, da die neuen Laufwege und Automatismen anfangen zu greifen“.

Nächste Woche gastiert der wiedererstarkten TV Ratingen in Überruhr, Anwurf ist am Samstag, 20.02.16 um 18:30 Uhr in der Klapperhalle.

Für die SG Überruhr spielten:

Skolik, Ante – Birkenstock, Koenemann (je 5), Sieberin, Eller (je 4), Hebmüller, Batz (je 3), Hahne (1), Druschke, Reinhardt, Vogt und Keller.

612 gesamt gelesen 3 mal gelesen heute