SGÜ reist zu ungewohnter Stunde nach Dinslaken

Am frühen Sonntagmorgen gastieren die Jungs von der Ruhrhalbinsel bei der MTV Rheinwacht aus Dinslaken. Anwurf ist am 26.11. um 11:15 Uhr in der Sporthalle Douvermann (Douvermannstr., 46535 Dinslaken).

img_2313
warnt vor gut aufgestellten Dinslakener Mannschaft, Coach Sebastian Vogel

Dinslaken, Mitaufsteiger aus der Verbandsliga Gruppe 1, ist aktuell Tabellenfünfter. „Trotz der knappen Niederlage in Angermund zeigt Dinslakens Formkurve nach oben“, weiß auch SGÜ-Trainer Sebastian Vogel. Vier der fünf letzten Spiele konnte die MTV Rheinwacht für sich entscheiden, darunter ein mehr als deutliches 32:21 gegen den TuS Lintorf.
„Der MTV ist in allen Bereichen gut aufgestellt. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff ist das eine gute Mannschaft. Das macht sie schwer ausrechenbar“, warnt Vogel sein Team.

Die Überruhrer, die zuletzt wieder einmal in den Schlussekunden Punkte liegen gelassen haben, fahren dennoch mit Selbstvertrauen an den Niederrhein. Auf die zuletzt gezeigten Leistungen kann man aufbauen, „vor allem auswärts präsentieren wir uns gut“, so Kapitän Tim Reinhardt.
Er erwartet „zu früher Stunde ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Tagesform entscheidet“.
Über die Anwurfzeit ist in Überruhr niemand glücklich, die Essener nehmen es aber sportlich. „Wir wollen auch zu dieser ungewohnten Zeit unseren positiven Trend beibehalten“, gibt sich Reinhardt optimistisch.

Personell sieht es gut aus im Lager der SGÜ, nur Pierre Sieberin fehlt noch bis Jahresende. Ansonsten kann das Trainergespann Vogel/Paul aus dem Vollen schöpfen. Auch das vergangene, spielfreie Wochenende tat der SGÜ gut, um kleinere Blessuren auszukurieren und sich von den Anstrengungen der letzten Wochen zu erholen.
Man reist also optimistisch an den Niederrhein und hofft auf den nächsten Coup.
Die Mannschaft freut sich über jede Unterstützung im Kampf um die nächsten zwei Zähler für den Klassenerhalt.

703 gesamt gelesen 2 mal gelesen heute