SGÜ-Nachwuchs punktet im ersten Oberligaspiel der Saison 16/17

Mit 27:27 (11:11) endete die Partie der Wölfe Nordrhein gegen die A-Jugend der Überruhrer.

Das Trainergespann Druschke/Sieberin musste auswärts in Duisburg auf 7 Spieler verzichten, der große 19-Mann-Kader wurde also auf 12 Spieler reduziert.

„Wir haben nach schwachem Start besser in die Partie gefunden, konnten uns aber gerade im ersten Durchgang in der Offensive nicht entscheidend durchsetzen“, resümierte Coach Pierre Sieberin die erste Halbzeit.
Nach einem 1:4-Rückstand kämpften sich die Jungs von der Ruhrhalbinsel immer näher an den Gastgeber heran. Erstmals beim 10:10 konnten die Essener ausgleichen – abgesehen vom 1:1 in der 2. Minute.
Mit einem gerechten 11:11 ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang bot sich ein ähnliches Bild wie in Halbzeit eins, die Wölfe zogen schnell auf drei Tore davon (18:15), Überruhr rannte erneut einem Rückstand hinterher.
„Wir sind sowohl konditionell als auch taktisch noch nicht so weit, wie wir am 1. Spieltag sein wollten“, bemängelte Co-Trainer Pascal Druschke.

Nach einer nervenaufreibenden Schlussphase konnte SGÜ-Neuzugang Nils Hospodarsch 8 Sekunden vor Schluss den gerechten 27:27-Ausgleich erzielen.
Neben Hospodarsch überzeugten auch die anderen beiden Neuzugänge Justin Märker im Rückraum und Luca Felter, der vor allem im Deckungszentrum stark agierte.
Julius Steinhauer war mit 8 Toren bester Schütze der Essener in Duisburg, Neuse und Märker trafen jeweils 5-mal ins gegnerische Gehäuse.

Sieberin war nach Abpfiff angesichts des Spielverlaufs nicht unzufrieden: „Wir haben gegen aggressive Wölfe vor allem in der Schlussphase einen kühlen Kopf bewahrt und uns nach starkem Kampf ein Unentschieden verdient. Nach aktuellem Trainingsstand war heute leider nicht mehr drin“.

Für die SGÜ spielten:
Waldrich, Heidrich – Steinhauer (8), Märker, Neuse (je 5), Graef (4), Hospodarsch (2), Hünselar, Felter, Scholten (je 1), Rademacher und Eichler.

1178 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute