SGÜ-Nachwuchs mit vermeidbarer Niederlage

Vermeidbare Niederlage am 2. Spieltag der mB-Jugend-Oberliga

 

Nach der herben Auftaktabfuhr gegen den Meisterschaftsaspiranten aus Burscheid trat die B-Jugend aus Überruhr  am vergangenen Samstag zu später Stunde bei  einem direkten Konkurrenten um einen Oberliga-Mittelfeldplatz, dem TV Korschenbroich,  in der schön gelegenen Waldsporthalle  an.

Die zahlreich erschienenen SGÜ-Anhänger ahnten schon, dass dies ein schweres Unterfangen  werden würde, da leider Trainer Pierre Sieberindas Team aufgrund seines eigenen Auswärtsspieles mit der SGÜ1 nicht mitbetreuen konnte. Dirk Kohlstadt, Trainer der A-Jugend, bot sich an das Auswärtsspiel zu coachen und sollte während der gesamten Spielzeit engagiert und lautstark an der Seite eine Stütze für unsere Jungs sein, obwohl er bislang wenig Erfahrung mit der mB-Jugend gesammelt hatte. 

Zunächst erlebten die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, wobei beide Mannschaften im Angriff überzeugten, in der Abwehr dagegen so manche Lücke für den Gegner offen ließen.  So ging es über ein 4:4 bis zur 12. Minute auf ein 8:9-Zwischenstand für die Überruhrer. Noch einmal muss erwähnt werden, dass der Angriff, im Vergleich zur Vorwoche, stark verbessert agierte. Es wurde endlich über die gesamte Breite gespielt, so dass der TVK häufig durch einen schnellen Spielzug ausmanövriert wurde und die Trefferquote sicherlich bei 70% lag. Häufig war Julius bei den Aktionen beteiligt, so dass er sich schnell, nach der ersten Auszeit des Gegners (6:00) einer Manndeckung erfreuen durfte. Dies hinderte aber erstmal unsere Jungs nicht daran auf 9:12 davonzuziehen. Alles schien zu klappen, der Angriff erspielte sich seine Chancen, die Abwehr kam mit den Angriffen der Korschenbroicher mehr oder weniger klar ohne zu glänzen… und dann änderte der TVK auf ganz einfache Weise plötzlich ihr Spiel. Statt wie bisher eine Lücke im SGÜ-Verbund zu suchen wurde jetzt der stämmige Kreisläufer aus dem Niederrhein gesucht und ohne großartige Gegenwehr unserer Abwehr bestimmt 5 bis 6 Mal erfolgreich hintereinander angespielt. Jede Aktion führte zu einem Tor, im Spiel (4x) oder per Siebenmeter (2x). Da zeitgleich im Angriff der alte Fehler der schnellen Antwort (unnötige Fehlpässe durch aufkommende Hektik) gemacht und mit überhasteten Würfen glücklos der Abschluss gesucht wurde, gerieten unsere Jungs schnell mit 16:12 bis zur 20. Minute in Rückstand. Eine Auszeit durch Dirk bewirkte zwar eine kurzfristige Erholung, den Vorsprung ließ sich der TVK aber nicht mehr nehmen. Als man wenig Hoffnung für den weiteren Spielverlauf seitens des SGÜ-Anhanges hatte, dezimierte sich der TVK selbst! Deren gefährlicher Kreisläufer verlor die Fassung nach einem Zweikampf und wurde vom guten Schiedsrichtergespann wegen Meckerns mit einer roten Karte bedacht. Trotz Unterzahl erhöhte der TVK den Vorsprung, um mit einer19:14-Halbzeitführung in die Pause zu gehen, da sich die hektische Spielweise der SGÜ nicht änderte und mehrere unglückliche Fehlpässe produzierte, welche postwendend bestraft wurden.

Zu Beginn der 2. Halbzeit rechnete sich der SGÜ-Anhang einiges aus. Ohne deren Kreisläufer müsste der TVK doch wieder besser in der Abwehr auszurechnen sein. Da unsere Jungs niemals aufgeben, hoffte man seitens der SGÜ auf eine Schwächephase der Niederrheiner, um wieder in Reichweite zu gelangen. Zunächst hielt sich der Vorsprung über die ersten 5 Minuten, doch dann traf der TVK zweimal hintereinander den Pfosten, kassierte nebenher 3 Zweiminuten-Strafen und die SGÜ fing an den Vorsprung Minute um Minute zu verkürzen. Es wurde zwar nicht durchdachter aber effektiver gespielt. Vor allem wurde in die Lücken gestoßen, was häufiger ein Siebenmeter oder eine Strafe für den Gegner zur Folge hatte. Unsere Jungs näherten sich erst auf 23:22, um dann in der 39. Minute endlich den 27:27-Ausgleich zu feiern. Bis hierhin wieder einmal eine kämpferische Spitzenleistung der SGÜ. Angeführt vom Kapitän Torben glänzten die Überruhrer zwar nicht mit spielerischen Kombinationen, zeigten aber durchgängig Moral und brachten die Korschenbroicher am Rande einer Niederlage. Leider sollte wieder eine einfache Spielumstellung seitens des TVK die Entscheidung bringen. Als ob ein Korschenbroicher das Spiel gegen die Panther beobachtet hätte, änderte der Rechtsaußen des TVK, Max Beyer (10x), seine Position auf Halbrechts und lief von außen an der gesamten Abwehr mit Macht vorbei, ohne von den bereits müden Essenern aufgehalten zu werden. Einmal in der Mitte angekommen war es für ihn einfach eine Lücke zum Abschluss oder den besser postierten Mann zu finden.  Gegen diesen Spielzug fand unsere Abwehr erneutkein Gegenmittel und kassierte in den letzten 10 Minuten 7 Tore aus dieser Vorbereitung. Da man im Angriff nach wie vor, eine Antwort parat hatte, blieb das Team auf Schlagdistanz. Die kräfteraubende Aufholjagd sollte aber ihren Tribut fordern, denn nun gewann der TVK durch dieeinfachen Torerfolge Sicherheit und machte es der SGÜ im Angriff immer schwerer. So erspielten sich die Niederrheiner wieder ein 2-Tore-Vorsprung zum 31:29-Zwischenstand 4Minuten vor Schluss. Da die SGÜ-Abwehr dem Druck nicht mehr standhielt und die Zeit verrannte, wurde vorne ein Torerfolg nach dem Prinzip Hoffnung gesucht… leider ohne Erfolg. Im Gegenteil, aus aussichtsloser Lage wurde der Abschluss gesucht, um dann dem erfolgreichen Konter des Gegners nachzuschauen. Am Ende siegte der TVK aufgrund ihrer Kaltschnäuzigkeit verdient mit 35:31 gegen die SGÜ. Hätten unsere Jungs im entscheidenden Moment eine Antwort auf die zwei einfachen Spielzüge des Gegners gehabt, hätten sie aufgrund der guten Angriffsleistung einen Punkt verdient gehabt. Im Vergleich zum 1. Spieltag war eine deutliche Leistungssteigerung vor allem im Angriff zu bemerken. Dieser spielte über einen langen Zeitraum erfolgreich über die gesamte Breite, solange man die Ruhe behielt. Erst bei einem schnellen Rückstand agierte man kopflos und überhastet, leider in den entscheidenden Spielabschnitten. Die Abwehr arbeitete zunächst ordentlich, ließ sich aber dann durch eine immer wiederkehrende Kombination des Gegners  ausspielen. Hier muss schneller eine Antwort gefunden werden, um nicht unnötig den Gegner stark zu machen. Am kommenden Samstag um 14:30 Uhr hat unsere B-Jugend die nächste Chance Punkte im Kampf um einen Mittelfeldplatz gegen einen direkten Konkurrenten, der TV Jahn Hiesfeld, an derKlapperstr. zu erzielen. Ein knappes Spiel wird erwartet… viel Glück Jungs!

Es spielten: Nils Waldrich (TW), Max Heidrich (TW), Julius Steinhauer (10/3), Torben-Bo Enigk (4), Jonas Graef (4),Salomo Ortega-Sawal (4/2), Fredrik Camp (3), Christopher Felsch (2), Jesko Hünselar (2), Henrik Nocke (2), Jakob Oerl, Tom Schiffbauer und Tom van der Heuvel

Von Rolf Camp

661 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute