SGÜ mit Überraschungs-Coup im Bergischen

Mit 28:29 (14:19) setzte sich der SGÜ-Nachwuchs denkbar knapp gegen die favorisierten Panther aus Burscheid durch.

Nach der bereits am Freitag nachgeholten Partie gegen den Osterrather TV (33:19-Sieg) waren die Beine schwer und das Spiel startete aus SGÜ-Sicht nicht optimal – mit 5:3 lagen die Essener nach knapp 10 Minuten in Rückstand. Das Spiel war bis zum 12:11 für die Gastgeber stets umkämpft, ehe sich die SGÜ durch 3 schnelle Tore auf 12:14 absetzte.
Bis zur Halbzeit dominierten die Essener die Partie, die HSG dezimierte sich selbst durch unnötige Zeitstrafen, was die gut eingestellten Gäste zu nutzen wussten. So gingen die Essener verdient mit 19:14 in die Pause.

Nach Wiederbeginn stellten die Gastgeber ihr Deckungssystem um, der starke Julius Steinhauer wurde ebenso wie Fabian Graef wesentlich früher attackiert und so kam ein leichter Bruch ins Spiel der SGÜ.

Doch die Jungs von der Ruhrhalbinsel, die komfortabel mit 17:24 führten und dann kurz nach dem 25:26-Anschlusstreffer die Kontrolle zu verlieren schienen, behielten einen kühlen Kopf und erzielten zwei Tore hintereinander.
Nach dem 25:28 war die Partie so gut wie entschieden, die letzten Sekunden brachten lediglich den 28:29-Anschlusstreffer für die Gastgeber.

Nach Abpfiff war die Freude auf der Gästebank riesengroß, auch die mitgereisten Zuschauer waren höchst erfreut.
Einen großen Anteil am Sieg hatte auch Keeper Max Heidrich, der in der zweiten Halbzeit stark aufspielte.

„Ein besonderer Dank geht an Tom van der Heuvel, der nicht nur als B-Jugendlicher in die Bresche gesprungen ist, sondern auch noch eine wirklich gute Leistung zeigte. Insgesamt können wir nach dem guten Start in die Oberliga zufrieden sein, nun wollen wir aber auch die nächsten Spiele erfolgreich gestalten“, denkt Coach Pierre Sieberin nicht daran, sich auf 5:1-Punkten aus den ersten drei Spielen auszuruhen.

Als nächstes reist die HSG Rade/Herbeck nach Überruhr.

Für die SGÜ spielten:
Waldrich, Cagliesi, Heidrich – Steinhauer (10), Graef (6), Neuse (5), van der Heuvel (3), Hünselar (2), Eichler, Märker, Scholten (je 1), Enigk, Hospodarsch und Gallinat.

542 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute