SGÜ gerät unter die Räder

Nach ordentlicher erster Halbzeit kommt die SG Überruhr völlig verunsichert aus der Pause und verliert verdient 33:19 (12:12).

„Mit 7:21 die zweite Halbzeit zu verlieren darf uns nicht passieren. Nichts von dem, was wir uns vorgenommen hat funktioniert, am Ende haben wir den Kopf hängen lassen“, kritisiert SGÜ-Coach Sebastian Vogel.
Die Überruhrer rutschten in der Tabelle auf den vorletzten Platz ab, nur der TV Vorst hat weniger Punkte.
Nach gutem Start und gestützt auf den stark agierenden Dominik Sieberin im Tor lagen die Gäste mit 5:8 (17. Min) in Führung, der MTV war gegen die gute Defensive der Essener zu diesem Zeitpunkt ideenlos.
Etliche Zeitstrafen im weiteren Spielverlauf brachten einen Bruch in die gute Abwehrarbeit der SGÜ, während der MTV sich bis zur Halbzeit auf 12:12 herankämpfen konnte. Der MTV-Coach schien genau die richtigen Worte gefunden zu haben, Dinslaken war den Überruhrern in der zweiten Hälfte in allen Belangen überlegen. „Sowohl kämpferisch als auch spielerisch hatten wir im zweiten Durchgang nichts entgegenzusetzen“, so Vogel.
Nun gilt es die Fehler zu analysieren und schnellstmöglich abzustellen. Die SGÜ braucht dringend Punkte, um nicht den Kontakt zu den Konkurrenten um den Klassenerhalt zu verlieren.

Nächste Chance zu punkten gibt es am kommenden Samstag um 18:30 Uhr gegen die HSG Wesel.
Gute Besserung an dieser Stelle an Tim Birkenstock, der Mitte der 1. Halbzeit mit einer Rückenverletzung ausschied.

400 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute