SGÜ erwartet gegen den TuS Lintorf einen heißen Nichtabstiegskampf

Für beide Teams geht es langsam aber sicher um alles. Am Samstag, 18.02.16 um 18:30 Uhr empfangen die Überruhrer den TuS Lintorf in der Halle an der Klapperstraße.

Die Tabellenkonstellation verspricht Hochspannung im Tabellenkeller. Die SG Überruhr rangiert nach zwei Siegen in Folge auf dem 12. Platz (11:21 Punkte), während die Ratinger mit 13:19 Punkten auf Rang 11 stehen. Doch nicht nur die Jungs von der Ruhrhalbinsel, die erstmals seit dem zwölften Spieltag auf einem Nichtabstiegsplatz stehen, konnten in den Vorwochen Selbstvertrauen tanken. TuS Lintorf, nach der herben 19:28 Klatsche gegen die DJK Unitas Haan ebenfalls zweimal siegreich, wird mit breiter Brust anreisen. Vor allem der 29:28 gegen Mettmann-Sport war nicht zu erwarten.

Während die beiden Tabellenletzten (Lobberich gegen Angermund und Vorst in Wesel) vor schwierigen Aufgaben stehen, kann der Gewinner der Partie zwischen der SGÜ und dem TuS ein Ausrufezeichen an die Konkurrenz senden.
„Das Spiel löst große Vorfreude aus. Die Duelle mit Lintorf verliefen in den letzten Jahren meist knapp und waren von viel Kampf und Einsatz geprägt. Beide Mannschaften haben in den letzten Wochen Siege eingefahren und dementsprechend Selbstvertrauen getankt. Ich erwarte trotz der prekären Lage ein gutes und spannendes Oberligaspiel“, blickt SGÜ-Coach Sebastian Vogel voraus.

Ärgerlich aus SGÜ-Sicht ist das Fehlen von Torhüter Dominik Sieberin, der in den beiden letzten Spielen ein wichtiger Faktor für die Siege war. Mit dem erfahrenen Robert Ante ist die SGÜ auf der Torwart-Position dennoch sehr gut besetzt.
Sogar von einem „Spiel mit Endspielcharakter im Abstiegskampf“ spricht Linksaußen Nico Birkenstock. Er hofft, dass die Zuschauer in der heimischen Klapperhalle „genauso abliefern, wie im letzten Heimspiel gegen Lobberich“. „Dann“, so Birkenstock, „sehe ich dem Spiel sehr positiv entgegen“.
Im Hinspiel kämpften die Überruhrer bis zum Abpfiff und konnten so durch einen 24:23-Erfolg die ersten Oberliga-Punkte einfahren.
Auf die Frage, wie man den TuS knacken kann, antwortet Birkenstock: „Unsere starke Defensive wird auch gegen Lintorf ein Faktor. Zudem müssen wir konsequent und vor allem mit Tempo nach vorne spielen“.

Dass die Zuschauer für die SGÜ mehr als nur wichtig sind, hat das letzte Heimspiel gegen den TV Lobberich gezeigt. Gestützt auf eine lautstarke Tribüne spielten sich die Essener in einen Rausch und drehten mit einem 8:0-Lauf im zweiten Durchgang die Partie. Die Mannschaft um Coach Sebastian Vogel hofft auch im kommenden Heimspiel um die nötige Unterstützung, die das Team auf dem Weg zum Klassenerhalt sicherlich benötigt.

Bereits im Vorfeld der Herren spielen die Oberliga-Damen gegen die SV Straelen. Der Anpfiff der Damen erfolgt wie gewohnt um 16:30 Uhr.

687 gesamt gelesen 3 mal gelesen heute