SGÜ empfängt im letzten Heimspiel des Jahres den SV Neukirchen

Am Samstag, 09.12.2017 um 18 Uhr, gibt der SV Neukirchen, aktuell Tabellenzwölfter der Oberliga, seine Visitenkarte in der Halle an der Klapperstraße ab.

Der SVN machte zuletzt mit einem 30:28-Heimsieg gegen den Regionalliga-Absteiger Borussia Mönchengladbach auf sich aufmerksam, verlor im darauffolgenden Spiel allerdings mit 5 Toren gegen den TSV Aufderhöhe. Die Neukirchener scheinen also ein schwierig einzuschätzender Gegner zu sein. Mit 4:14-Punkten sind sie gerade einmal einen Punkt von den Abstiegsrängen entfernt, mit dementsprechender Motivation werden die Gäste zu Werke gehen.

Die Jungs von der Ruhrhalbinsel werden auf ihren Heim-Nimbus bauen, keines ihrer bisherigen vier Heimspiele verloren die Überruhrer, doch vor allem die zuletzt schwache Leistung beim TuS Lintorf, bis dato ohne Saisonsieg, und die daraus resultierende 19:27-Niederlage gab den Überruhrern zu denken.

Mit dem Spiel in Lintorf beschäftigt man sich in Überruhr aber nicht mehr, der Blick wurde schnell nach vorn gerichtet, um sich auf das schwere Heimspiel gegen den SVN zu fokussieren.
„Dort wollen wir unbedingt zwei Punkte holen“, so Coach Sebastian Vogel, der im Training mehrere Abwehrvarianten hat einstudieren lassen, um den gefährlichen Neukirchener Rückraum um Ex-Dümptener Philipp Peich und den drittligaerfahrenen Thomas Pannen unter Kontrolle zu bekommen.

„Über das erste Saisondrittel haben sich drei Gruppen in der Tabelle herauskristallisiert. Es gibt eine Vierergruppe an der Spitze, ein großes Mittelfeld und drei Teams mit drei oder vier Punkten, zu denen der SVN gehört. Wir wollen im Mittelfeld bleiben und die Neukirchener auf Distanz halten. Ich bin guter Dinge, dass wir unser Heimspiel für uns entscheiden können, die Verletztenliste wird langsam kürzer, allerdings sind noch einige Leistungsträger angeschlagen“, so Vogel weiter.
Sein Co-Trainer, Tim Birkenstock, blickt voraus: „Uns tat die Pause nach der Niederlage in Lintorf gut, wir sind froh, endlich wieder vor heimischer Kulisse aufzutreten. Im Training wurden die Fehler analysiert und aufgearbeitet. Wenn wir so wie in unseren letzten Heimspielen auftreten, bleiben die Punkte bei uns!“

Dass der Trainerwechsel beim Gast für neuen Schwung gesorgt hat, ist nach deren Sieg wohl unumstritten.
Die SGÜ, bei denen Torwart Dominik Sieberin bis zum Jahresende ausfällt, wird also gewarnt sein. Ob sein Bruder und Linkshänder Pierre Sieberin schon einsatzbereit ist, ist fraglich. Sonst kann Trainer Sebastian Vogel personell aus dem Vollen schöpfen.

Die SG Überruhr hofft auf zahlreiche Unterstützung. Bereits im Vorfeld der Herren-Oberliga spielt die männliche A-Jugend gegen den TV Ratingen. Anwurf ist um 16 Uhr, für die Youngsters der SGÜ geht es im Spiel gegen den Tabellenletzten darum, Anschluss an die Top-Plätze in der Jugend-Oberliga zu halten. Nach zuletzt 5 Siegen in Folge scheinen die Nachwuchstalente immer besser in Fahrt zu kommen.

573 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute