SGÜ blamiert sich vor heimischer Kulisse

 

Nach der deftigen 14:30 (7:14) Niederlage im Heimspiel gegen die HG Remscheid ist die Stimmung in Überruhr gedämpft.

„Es gibt so Tage da kann man einfach nur am Rand stehen und dem Gegner Respekt zollen. Das war eine richtig gute Leistung von Remscheid. Von der Motivation über die Abwehrleistung bis hin zur Kaltschnäuzigkeit im Abschluss.
Fairerweise muss man auch sagen, dass das was wir da fabriziert haben nicht viel mit Handball zu zu hatte“, lautete die ernüchternde Bilanz von Trainer Sebastian Vogel nach Abpfiff.
In der Tat lief bei der SGÜ außer in den ersten 5 Minuten nichts zusammen. Der komplette Rückraum war ein Totalausfall, die sonst so starke Defensive fand keinen Zugriff und die Trefferquote war unterirdisch schlecht. Nichtsdestotrotz steht die Mannschaft um Kapitän Tim Reinhardt nach wie vor auf dem ersten Tabellenplatz. Mit nun 5 Minuspunkten geht es in die kleine Karnevalspause, in zwei Wochen spielen die Essener im Topspiel in Angermund, derzeit Tabellenzweiter, die auch an diesem Wochenende von Lintorf nicht zu stoppen waren.
„Wir haben überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel gehabt, Remscheid war in allen Belangen besser. Das muss man neidlos anerkennen und die Fehler müssen im Training analysiert und so schnell wie möglich abgestellt werden, um wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden“, sagte Rückraumspieler Pierre Sieberin nach dem Spiel.

Die Stimmung in der Halle war deutlich besser als die Leistung des Teams, danke dafür!

Für die SG Überruhr spielten:
Ante, Sieberin, D. – Hebmüller (3), Koenemann, Sieberin, P., Gregory, Batz (je 2), Hahne, Keller, Eller (je 1), Birkenstock, T. und N., Druschke, Reinhardt.

607 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute