SGÜ baut Tabellenführung aus

Durch einen nie gefährdeten 32:25 (17:10)-Auswärtssieg bei der Zweitvertretung der SG Langenfeld und der gleichzeitigen überraschenden Niederlage vom TuS Lintorf beim Cronenberger TG baut die SGÜ ihre Tabellenführung aus. Der Vorsprung auf Lintorf beträgt nun vier Punkte, auf Mettmann sind es drei Zähler.

Die Vorzeichen der Partie im Langenfelder Konrad-Adenauer-Gymnasium waren aber alles andere als positiv. Neben sechs Ausfällen (Batz, Gregory, Druschke, Skolik, Hahne und Reinhardt) ging Linkshänder Pierre Sieberin angeschlagen in die Partie, so dass sich sogar Coach Sebastian Vogel mit Trikot auf die Auswechselbank begab. Auch kam der A-Jugendliche Lars Kürten zu seinen nächsten Spielanteilen in der Verbandsliga. Eingesetzt wurde Vogel aber nicht, die SGÜ ließ über 60 Minuten keinen Zweifel an einem Auswärtssieg aufkommen.

„Das Spiel war eine echte Nervenprobe. Wir wollten trotz der schwierigen Umstände die Favoritenrolle nicht abgeben. Es ist ja nicht so, dass ich den Jungs diese Leistung nicht zugetraut habe, sondern dass uns im Falle eines Ausfalls die Alternativen gefehlt hätten. Und das war bisher eine unserer großen Stärken.
Umso stolzer bin ich auf die Truppe. Zeit zum Ausruhen haben wir aber nicht. Mit Cronenberg wartet ein unangenehmer Gegner, der nun viel Selbstvertrauen getankt hat auf uns“, zeigte sich Trainer Sebastian Vogel nach Abpfiff stolz und erleichtert.
Über 2:3 gingen die Jungs von der Ruhrhalbinsel mit einem 7:1-Lauf 3:10 in Führung, bis zur Halbzeit wurde der Vorsprung trotz vieler Möglichkeiten nicht ausgebaut, aber immerhin gehalten.
Schnelle, einfache Tore aus dem Rückraum durch Sieberin, Lepper und Koenemann, eine gut organisierte Defensive und dazu ein gut aufgelegter Robert Ante waren der Schlüssel zu der klaren Halbzeitführung.

17:10 führten die Überruhrer nach 30 Minuten und auch in Hälfte zwei bot sich ein ähnliches Bild wie gegen Ende des ersten Durchgangs.
Der Vorsprung betrug in fast der gesamten 2. Hälfte 7 Tore, lediglich beim 19:23 konnten die Langenfelder etwas näher herankommen. Durch ein Time-Out von Coach Vogel stellten sich die Gäste allerdings neu ein, schalteten wieder einen Gang hoch und bauten die Führung durch vier schnelle Tore auf 19:27 aus, wovon drei Tore in Unterzahl gelangen.
Ein leistungsgerechtes 32:25 leuchtete nach Schlusspfiff auf der Anzeigetafel auf, die Überruhrer beenden die Hinrunde als Tabellenerster mit lediglich drei Minuspunkten.

Vogel sendete nach der Partie noch Geneseungswünsche an Phillip Ißling, Kreisläufer der SGL, der sich nach einem Foul an der Schulter verletzte und direkt zur Behandlung ins Krankenhaus fuhr.
Ein Dank geht wieder einmal in Richtung Zuschauer, die auch in Langenfeld zahlreich erschienen sind.

Am kommenden Wochenende geht es für die SGÜ zum Rückrunden-Auftakt nach Wuppertal-Cronenberg, die durch ihren Sieg über Lintorf für mächtig Aufsehen gesorgt haben.

Für die SG Überruhr spielten:
Ante, Sieberin, D. – Lepper (6), Birkenstock, T., Sieberin, P. (je 5), Koenemann, Eller, Keller (je 4), Hebmüller (2), Birkenstock, N. (2), Kürten.

 

492 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute