SG Überruhr zu Gast beim Rivalen

Schon zu Landesliga-Zeiten bekämpften sich die beiden Teams, knapp war es nahezu immer. In der Saison 13/14 gelang den Überruhrern der Aufstieg in die Verbandsliga, ein Jahr später zogen die Mülheimer vom HSV Dümpten 1992 nach.
Ganz normal sind diese Spiele nie. Die von Kampfgeist und Siegeswille betonten Partien konnten zuletzt jeweils von den Gäste-Teams entschieden werden. Überruhr gewann damals in der Saison 13/14 in Dümpten, der HSV schlug an der Klapperstraße zu.

Die Mannschaft der SGÜ ist bis auf den Zugang von Tim Koenemann und den Abgang von Veit Wrobel seither identisch geblieben. Wrobel ist nun – gemeinsam mit Sven Hellmich, der bis zur letzten Saison in der SGÜ-Reserve aktiv war – Spielmacher bei den Mülheimern. 

SGÜ-Kreisläufer Simon Batz fasst die Besonderheit dieser Partie zusammen: "Spiele gegen Dümpten sind keine normalen Ligaspiele. Beide Mannschaften kennen sich bereits seit Jahren sehr gut und ehemalige Weggefährten spielen jetzt in Dümpten. Jeder in der Mannschaft ist hochmotiviert und wir wollen uns mit einem Sieg aus dem Jahr 2015 verabschieden."


Die Dümptener haben als Aufsteiger einen starken Saisonstart hingelegt, gewannen sogar 4 der ersten 5 Spiele.
Seit 5 Spielen ist der aktuell Tabellensiebte allerdings ohne Sieg, zog sich aber bei den beiden Unentschieden gegen TuS Lintorf und TV Ratingen achtbar aus der Affäre. 

Die Jungs von der Ruhrhalbinsel führen nach 10 gespielten Partien die Verbandsliga an, den Platz an der Sonne will man so lange es geht halten. 

"Wenn wir in Dümpten federn lassen, fühlen sich die letzten Siege nach nichts an", so Mittelmann Tim Koenemann, der am Samstag  Geburtstag hat und hofft, sich selbst mit zwei Punkten beschenken zu können. 

"Die in den letzten Jahren entwickelte, recht intensive Rivalität zwischen den beiden Teams sollte Motivation genug für mein Team sein", appelliert Coach Sebastian Vogel an seine Truppe. 

Einen kleinen Seitenhieb in Richtung HSV Dümpten kann sich aber auch der sonst so ruhige und bedachte Trainer der SGÜ nicht verkneifen. Mit einem leichten Zwinkern fügt er hinzu: "Ich hoffe meine Jungs vergessen nicht, dass in den letzten Jahren mehr oder weniger erfolgreich versucht wurde, Spieler und Trainer aus Überruhr loszueisen und nach Dümpten zu locken".

Trotz dieser kleinen, aber feinen Randnotizen bereitet sich das Team von Trainergespann Vogel/Paul genauso vor, wie vor jedem anderen Spiel auch. 
Warum auch etwas verändern, wenn es gerade gut läuft, wird man sich in Überruhr denken.

Personell ist die SG gut aufgestellt, alle Spieler sind an Bord. 

Dass die SGÜ auf einen höchst motivierten Gegner trifft, der den Überruhrern alles abverlangen wird, ist den Gästen bewusst. Nicht nur die Defensive der Mülheimer, sondern auch die individuelle Stärke im Angriff zeichnet das erfolgreiche Dümptener Spiel aus. Dies gilt es aus SGÜ-Sicht zu unterbinden, um sich mit zwei Minuspunkten in die Winterpause zu verabschieden. 

Anwurf ist am Samstag, 19.12.15 um 18:00 Uhr in der Halle Boverstr. In Mülheim.
Die SG Überruhr hofft auf zahlreiche Unterstützung, um das Auswärtsspiel in Dümpten zumindest von der Stimmung her wie ein Heimspiel aussehen zu lassen! 
 

Schon zu Landesliga-Zeiten bekämpften sich die beiden Teams, knapp war es nahezu immer. In der Saison 13/14 gelang den Überruhrern der Aufstieg in die Verbandsliga, ein Jahr später zogen die Mülheimer vom HSV Dümpten 1992 nach.
Ganz normal sind diese Spiele nie. Die von Kampfgeist und Siegeswille betonten Partien konnten zuletzt jeweils von den Gäste-Teams entschieden werden. Überruhr gewann damals in der Saison 13/14 in Dümpten, der HSV schlug an der Klapperstraße zu.

Die Mannschaft der SGÜ ist bis auf den Zugang von Tim Koenemann und den Abgang von Veit Wrobel seither identisch geblieben. Wrobel ist nun – gemeinsam mit Sven Hellmich, der bis zur letzten Saison in der SGÜ-Reserve aktiv war – Spielmacher bei den Mülheimern. 

SGÜ-Kreisläufer Simon Batz fasst die Besonderheit dieser Partie zusammen: "Spiele gegen Dümpten sind keine normalen Ligaspiele. Beide Mannschaften kennen sich bereits seit Jahren sehr gut und ehemalige Weggefährten spielen jetzt in Dümpten. Jeder in der Mannschaft ist hochmotiviert und wir wollen uns mit einem Sieg aus dem Jahr 2015 verabschieden."


Die Dümptener haben als Aufsteiger einen starken Saisonstart hingelegt, gewannen sogar 4 der ersten 5 Spiele.
Seit 5 Spielen ist der aktuell Tabellensiebte allerdings ohne Sieg, zog sich aber bei den beiden Unentschieden gegen TuS Lintorf und TV Ratingen achtbar aus der Affäre. 

Die Jungs von der Ruhrhalbinsel führen nach 10 gespielten Partien die Verbandsliga an, den Platz an der Sonne will man so lange es geht halten. 

"Wenn wir in Dümpten federn lassen, fühlen sich die letzten Siege nach nichts an", so Mittelmann Tim Koenemann, der am Samstag  Geburtstag hat und hofft, sich selbst mit zwei Punkten beschenken zu können. 

"Die in den letzten Jahren entwickelte, recht intensive Rivalität zwischen den beiden Teams sollte Motivation genug für mein Team sein", appelliert Coach Sebastian Vogel an seine Truppe. 

Einen kleinen Seitenhieb in Richtung HSV Dümpten kann sich aber auch der sonst so ruhige und bedachte Trainer der SGÜ nicht verkneifen. Mit einem leichten Zwinkern fügt er hinzu: "Ich hoffe meine Jungs vergessen nicht, dass in den letzten Jahren mehr oder weniger erfolgreich versucht wurde, Spieler und Trainer aus Überruhr loszueisen und nach Dümpten zu locken".

Trotz dieser kleinen, aber feinen Randnotizen bereitet sich das Team von Trainergespann Vogel/Paul genauso vor, wie vor jedem anderen Spiel auch. 
Warum auch etwas verändern, wenn es gerade gut läuft, wird man sich in Überruhr denken.

Personell ist die SG gut aufgestellt, alle Spieler sind an Bord. 

Dass die SGÜ auf einen höchst motivierten Gegner trifft, der den Überruhrern alles abverlangen wird, ist den Gästen bewusst. Nicht nur die Defensive der Mülheimer, sondern auch die individuelle Stärke im Angriff zeichnet das erfolgreiche Dümptener Spiel aus. Dies gilt es aus SGÜ-Sicht zu unterbinden, um sich mit zwei Minuspunkten in die Winterpause zu verabschieden. 

Anwurf ist am Samstag, 19.12.15 um 18:00 Uhr in der Halle Boverstr. In Mülheim.
Die SG Überruhr hofft auf zahlreiche Unterstützung, um das Auswärtsspiel in Dümpten zumindest von der Stimmung her wie ein Heimspiel aussehen zu lassen! 

Facebook Veranstaltung 
 

620 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute