SG Überruhr muss punkten

Mit 4 Pluspunkten steht die SG Überruhr mit dem TV Aldekerk II am Tabellenende der Herren-Oberliga. Bereits 4 Punkte Rückstand auf den SV Neukirchen sorgen in der ohnehin schon dunklen Jahreszeit für düstere Aussichten bei den Handballern. Im letzten Spiel des Jahres 2018 reisen die Essener am Samstagabend zum Regionalliga-Absteiger HSG Neuss/Düsseldorf (Anwurf Sa., 15.12.18, 18:45, Hammfeld, Anton-Kux-Str.1, 41460 Neuss).

Dass mit der HSG eine Mischung aus talentierten A-Jugendlichen und gestandenen Regionalliga-Spielern auf die Jungs von der Ruhrhalbinsel wartet, macht die Sache nicht leichter. Und dann ist da noch das letzte Ergebnis der Neuss/Düsseldorfer – ein sattes 34:27 gegen das Top-Team Borussia Mönchengladbach.

 

„Trotz oder gerade wegen der Ausgangslage erwarte ich, dass meine Mannschaft bis in die Haarspitzen motiviert ist. Wir wollen und müssen einen Sieg einfahren, um mit einem annähernd positiven Gefühl in die 6-wöchige Pause zu gehen. Alles andere als zwei Punkte zählen für uns nicht“, so Sebastian Vogel, der längst erkannt hat, was die Stunde geschlagen hat.

 

„Außer Robin Keller ist der Kader komplett“, so Vogel, der hofft, dass der Virus, der das Training unter der Woche erschwerte, bei den Erkrankten abgeklungen ist.

Über Unterstützung würden sich die Jungs von der Ruhrhalbinsel freuen.

 

Alles in allem ist die Ausgangslage für die abstiegsbedrohten Überruhrer nicht einfacher geworden.
Dennoch gibt es auch Licht am Ende des Tunnels – ab Januar soll laut Aussagen der Stadt die Klapperstraße wieder betriebsfähig sein.

217 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute