SG Überruhr mit Gala-Vorstellung

 

Gegen den selbst ernannten Aufstiegs-Aspiranten HG Remscheid glänzte die Vogel-Truppe über fast die gesamte Spielzeit. Mit 30:24 (11:9) wurde der Oberliga-Absteiger geschlagen, vor allem die starke Überruhrer Defensive legte den Grundstein für den überzeugenden Sieg.

Trotz des schwachen Starts in die Partie – Vogel nahm nach 11 Minuten (2:4 Remscheid) die erste Auszeit – war die Moral und kämpferische Einstellung der Überruhrer lobenswert. Ein 5:0-Lauf brachte die Wende, die Abwehr ließ nahezu nichts mehr zu, und im Angriff spielten die Jungs von der Ruhrhalbinsel clever die einstudierten Auftakthandlungen zu Ende. 

Mit einer knappen 2-Tore-Führung zur Halbzeit ging es in die Kabine, wo das Trainergespann Vogel/Paul die passenden Worte fand und die Mannschaft exzellent auf die zweiten dreißig Minuten einstellte. Florian Lepper, der alle sieben Strafwürfe der SG im gegnerischen Gehäuse untergebracht hat, die überragende Abwehr und ein gut aufgelegter Robert Ante, der 10 Minuten vor Schluss für Jakob Skolik ausgewechselt wurde (ebenfalls starke Paraden), waren die Garanten dafür, dass das Spiel nicht mehr zugunsten der HGR kippte.
Nach 37 Minuten führten die Gäste erstmals mit 4 Toren, ehe die Remscheider in Überzahl auf 14:16 verkürzen konnten. Bis zum 18:21 blieben die Gastgeber dran, ehe sich die Jungs von der Ruhrhalbinsel vorentscheidend über 19:23 auf 20:27 absetzten.

Die rote Karte nach 56 Minuten gegen den Remscheider Spielertrainer Lukas Steinhoff, nach einem Foul an Pierre Sieberin war das unschöne Highlight einer überzeugenden 2. Halbzeit der SGÜ.

"Wir haben heute stark gedeckt und nie den Glauben an uns verloren. Vorne konnten wir vor allem in Halbzeit zwei einfache Tore erzielen", resümierte Florian Lepper nach Abpfiff.

Und auch Trainer Sebastian Vogel sparte nicht mit lobenden Worten für seine Jungs: "Wir waren ab der 10. Minute das bessere Team und haben verdient gewonnen. Beide Torhüter und unsere Abwehr waren bärenstark, Remscheid hatte auf unsere Defensive oftmals keine Antwort parat."

Ein Dank geht an die mitgereisten Fans, die das Team über 60 Minuten unterstützt haben.

Für die SGÜ spielten: Ante, Skolik – Lepper (9/7), Sieberin (5), Koenemann, Batz, Birkenstock, T. (je 4), Gregory (2), Hahne, Birkenstock, N. (je 1), Vogt, Hebmüller, Eller und Reinhardt.

549 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute