Schwere Verletzung von Amelie

Nordrheinliga Damen: SG Überruhr – TD Lank 24:32 (12:17)

Amelie hat sich in der 25. Minuten den Mittelhandknochen gebrochen und wird mindestens 6 Wochen ausfallen.

Um die Bedeutung des Spieles wussten alle – wir hätten den Abstand zu den Abstiegsplätzen auf beruhigendere fünf Punkte ausbauen können. Die Einstellung und die Fokussierung stimmte. Wir kamen zwar etwas schlechter ins Spiel (0:2), dann stand die Abwehr und die Konzepte im Angriff griffen, so dass wir mit drei Toren (7:4, 10.) in Führung gehen konnten. Dann kippte das Spiel zugunsten von Lank (7:11 18.), als uns im Angriff zu viele technische Fehler unterliefen und wir in der Abwehr Abpraller nicht in unseren Besitz bringen konnten. Aber auch jetzt hielt die SG dagegen – 10:12 (23.). Dann kam es zu für uns sehr unglücklichen und für Amelie sehr schwerhaften Verletzung. Das brachte verständlicherweise einen Bruch ins Spiel und so gerieten wir zur Halbzeit deutlich in Rückstand.

Da Theresa Kuhlmann Dienst hatte, musste der sowieso schon knapp besetzte Rückraum auch noch die Aufgabe stemmen, die verwaiste Mittelposition zu besetzen. Das klappte zu Beginn der Halbzeit sehr gut und da die Abwehr wieder da war, boten sich uns auch Gelegenheiten zum Gegenstoß. Als in 32. Minute Hannah Kuhlmann auf und davon war, hofften wir schon auf das 14:17. Aber Birte Pizten brachte Hannah von hinten zu Fall. Zu den Schiedsrichterentscheidungen äußere ich mich in der Regel nicht, da wir deutlich mehr Fehler machen als die Schiedsrichtergespanne – aber ein Foul von hinten im Vollsprint, das aus meiner Sicht ohne Frage Verletzungs- gefährdendes Potential hat, nur mit einer 2 Minuten Strafe zu ahnden, hat bei nur ganz wenigen in der Halle keine Verwunderung ausgelöst. Da Birte Pitzen im Anschluss noch 6x traf war das durchaus eine Spiel entscheidende Entscheidung.

Die SG schaffte es ziemlich schnell mit viel Aufwand den Anschluss herzustellen (17:18 38.). Der psychologisch wichtige Ausgleich gelang aber nicht. Lank konnte sich wieder absetzen (18:23 44.). Aber auch dieser Rückstand war noch nicht entscheidend in der 48. beim 21:23 schöpften wir noch mal Hoffnung. Wir mussten aber dem hohen Aufwand Tribut zollen und konnten in der Abwehr Lank nicht mehr entscheidend Widerstand leisten, so dass das Spiel dann in der 55. (21:28) entschieden war.

Es war zum Schluss zwar eine deutliche Niederlage, die Umstände waren aber schon so besonders, so dass diese Niederlage richtig weh tut. Wir dürfen die Köpfe nicht hängen lassen, die positiven Ansätze nutzen, um im kommenden Abstiegsduell gegen Walsum um die nächsten Punkte gegen den Abstieg zu kämpfen.

Spielfilm:
0:2 2:3 4:4 7:5 8:11 10:12 11:16 12:17
14:18 17:18 18:21 19:23 21:24 22:29 23:31 24:32

Liesa Benger, Tanja Berens (1), Katrin Bruns (2/2), Laura Freude, Maisy Karwatzky, Hannah Kuhlmann, Theresa Kuhlmann (2), Jule Kürten (8/1), Julia Niggemeyer (1), Amelie Polutta (2), Ricarda Scheffler, Nathalie Sievers (4), Carina Thomas (3), Ragna Werner (1).
Theresa Kuhlmann und Denise Grzegorczyk hatten Dienst. Vanessa Seckelmann und Jana Schwunk fehlten verletzungsbedingt.

580 gesamt gelesen 10 mal gelesen heute