Pokal: SGÜ : TuSEM II

SG Überruhr empfängt im Kreispokal-Viertelfinale den Top-Favoriten

Am ungewohnten Sonntagabend (Anwurf 18:00 Uhr Halle an der Klapperstraße) empfängt die SGÜ den starken Nordrheinligisten TuSEM Essen II.
TuSEM ist derzeit mit 8:16-Punkten Tabellenzwölfter in der Regionalliga. Mit welchem Kader das Team vom erfahrenen Trainer Daniel Haase aufläuft, weiß man nie so genau.

Die Bundesliga-Mannschaft des TuSEM hat EM-Pause, gut möglich, dass dort der ein oder andere Akteur mit Zweitligaerfahrung antritt.

Trotz allem gibt sich SGÜ-Coach Sebastian Vogel nicht auf: „Dieses Jahr hat es uns wieder getroffen. Tusem II vor dem Finale ist immer ein undankbares Los.
Wir werden alles geben um möglichst lange im Spiel zu sein. Sind wir bis zur 50. Spielminute in Schlagdistanz kann alles passieren. Die Favoritenrolle liegt klar bei unserem Gegner.“

Vogel hofft auf eine stimmungsvolle Partie und weiß, dass die SGÜ gerade zu Hause stark ist.
Personell gehen die Jungs von der Ruhrhalbinsel allerdings dezimiert in die Partie. Alex Everts, Lars Krüger und Torwart Dominik Sieberin fehlen urlaubsbedingt.

Die SG Überruhr, immerhin in den letzten beiden Jahren durch das Erreichen des Finals für den HVN-Pokal qualifiziert, geht als krasser Außenseiter in die Partie.

Kapitän Tim Reinhardt verweist auf das schnelle, dynamische Spiel des Gegners: „Eine hochinteressante Aufgabe zu Beginn des Jahres. Im Gegensatz zu vorherigen Viertelfinalbegegnungen treffen wir dieses Mal gegen die beste Mannschaft im Kreis Essen. Individuell sehr gut ausgebildet und sehr jung, demnach wird es ein temporreiches Spiely Wir können befreit aufspielen, weil niemand von uns einem Sieg erwartet. Aber vielleicht schaffen wir es das Spiel möglichst lange offen zu halten um evtl dann auch die sensation zu schaffen.“

In Überruhr geht man also mit dem Motto in die Partie „wir haben keine Chance, also nutzen wir sie“.

Von den letzten 5 Begegnungen mit den Mannen von der Margarethenhöhe konnte die SGÜ keines gewinnen.

Trotzdem hofft die Erste Herren auf zahlreiche Unterstützung zum Jahresauftakt, der es in sich hat.

578 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute