Oberliga-Team will positiven Trend fortsetzen

Die SGÜ will nach dem starken Auftritt beim 26:19 und dem damit verbundenen ersten Heimsieg der Saison gegen den TV Lobberich weiter Vollgas geben und nach Möglichkeit auch in Remscheid Zählbares mit nach Essen entführen.

Am 11.02.17 pfeift das Schiedsrichtergespann Koza/Püttbach die Partie der SG Überruhr in der Neuenkamper Str. 55, 42855 Remscheid, an.
Die HGR, die auf Tuchfühlung zu Rang drei aktuell auf dem sechsten Platz des Tableaus steht, will gegen die SGÜ Wiedergutmachung betreiben. In der Vorwoche verlor die Mannschaft von Trainer Lukas Steinhoff mit 24:30 überraschend deutlich gegen den SV Neukirchen. Allen voran die körperlich starke Defensive der Gastgeber hat den Jungs von der Ruhrhalbinsel bereits im Hinspiel Kopfzerbrechen bereitet. Mit Tobias Uibel und Jacek Krajnik besitzen die Remscheider erfahrene und körperlich starke Spieler in ihren Reihen. Im Hinspiel – 25:27 aus Sicht der SGÜ – waren vor allem der neunfache Torschütze Philipp Baier und Joscha Saalmann (6 Treffer) nicht zu bremsen. Saalmann, der aktuell Zweiter in der Torschützenliste ist, hat mit André Niese im rechten Rückraum eine echte Waffe neben sich.

„Trend zeigt leicht nach oben“

Co-Trainer Christian Paul warnt vor dem Remscheider Angriff: „Wir müssen hinten gut stehen. Dann traue ich uns definitv zwei Punkte zu. Zudem hoffe ich, dass wir die Euphorie aus der Vorwoche mit nach Remscheid nehmen können, um der HGR in der Defensive den Zahn zu ziehen.“ Paul erwartet auch, dass sein Team „im Angriff 60 Minuten voll fokussiert“ auftritt.

Die SG Überruhr will sich endlich von einem der beiden Abstiegsplätze befreien. Sollte in Remscheid ein Sieg gelingen, wäre dies auf jeden Fall möglich, da Lintorf und Lobberich im direkten Duell aufeinander treffen.
Mit tabellarischen Konstellationen setzt sich Trainer Sebastian Vogel derzeit nicht auseinander. Er denkt nur an das kommende Aufeinandertreffen und erinnert seine Mannschaft noch einmal an die knappe Hinspielniederlage: „Im Hinspiel hat sich die HGR mit ihrer robusten Defensive knapp durchgesetzt, wir haben in der Partie eine durchwachsene Leistung gezeigt. Dennoch fahren wir guter Dinge nach Remscheid, denn unser Trend zeigt leicht nach oben. Besonders im Angriff haben wir im Vergleich zu Saisonbeginn deutlich zugelegt“.

Dass die SGÜ sich im Angriff gesteigert hat, lässt sich leicht an Zahlen messen. In den ersten fünf Saisonspielen gelangen den Essenern im Schnitt 22 Tore, in den letzten fünf Spielen waren es 27 Treffer.
Grund zur Hoffnung also, dass es auch in Remscheid mit Punkten klappt.

In der Trainingswoche fehlten einige Spieler angeschlagen, aber bis auf Keeper Jakob Skolik werden aller Voraussicht nach alle Spieler zur Verfügung stehen.

626 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute