Nordrheinliga-Absteiger Mönchengladbach erwartet die SG Überruhr

Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg reisen die Essener dennoch optimistisch an den Niederrhein. Am kommenden Samstagabend, 21.10.17, gastiert die SGÜ um 19:30 Uhr in der Jahnhalle (Volksgartenstr. 165, 41065 Mönchengladbach).

Optimistisch, weil – ausgenommen der Partie gegen den TSV Aufderhöhe – die Überruhrer stets ihrem Gegner Paroli bieten konnten. „Wir haben einen akzeptablen Saisonstart hingelegt, stehen mit 4:6 Punkten auf Rang acht. Damit können wir eigentlich zufrieden sein“, bilanziert Coach Sebastian Vogel den Saisonstart. Die Jungs von der Ruhrhalbinsel haben immerhin gegen Favoriten wie Remscheid oder Unitas Haan gepunktet, während die Borussen zuletzt zwei empfindliche Niederlagen einstecken mussten.

„Nach dem deutlichen Sieg über Aufderhöhe (42:24) folgten für Gladbach Niederlagen gegen Haan, wo mich die Höhe überrascht hat, und Wuppertal. Dass die Mönchengladbacher gegen den LTV in den letzten 15 Minuten nicht einen Treffer erzielten, war ziemlich sonderbar. Sie werden hoch motiviert in die Partie gehen, um ihren eigenen Ansprüchen gerecht zu werden“, so Vogel weiter, der mit einer Trotzreaktion der Borussia rechnet.
Nichtsdestotrotz will Vogel Zählbares vom Niederrhein mitnehmen, denn die SGÜ fährt „nicht nach Gladbach, um die Punkte dort zu lassen“. Eine klare Kampfansage also seitens der SGÜ, die allerdings auswärts noch nicht punkten konnten.
Mönchengladbach hingegen hat seine bisherigen Heimspiele deutlich gewonnen und will sicherlich den Trend fortsetzen.

Einzig die Personallage bereitet den Überruhrern Sorge, etliche Spieler fehlten in der Trainingswoche verletzungsbedingt oder beruflich, am Wochenende steht Vogel aber ein breiter Kader zur Verfügung. Nur die beiden Linkshänder Nikolai Gregory und Fabian Graef fehlen, sonst kann das Trainerteam aus dem Vollen schöpfen.

Co-Trainer Tim Birkenstock tritt die Favoritenrolle an Mönchengladbach ab: „Die Borussia wird aufgrund der letzten Niederlagen hochmotiviert in die Partie gehen, sie sind sicherlich auf Wiedergutmachung aus. Mönchengladbach wird alles daran setzen, die Punkte bei sich zu behalten. Wir müssen uns konzentriert und motiviert zu Werke gehen, um dem Gastgeber Paroli bieten zu können“.

Trotz der weiteren Anreise erhofft sich die Mannschaft der SGÜ zahlreiche Unterstützung von der Tribüne.

666 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute