Niederlage trotz langem Kampf

Zur Mittagszeit musste die 5.Damen in der heimischen Halle gegen den Tabellenführer Linden-Dahlhausen antreten. Das Hinspiel verlor man deutlich und das Ziel war die Damen aus Bochum etwas zu ärgern. Schließlich hatten die Damen aus Überruhr schon in einigen Spielen gezeigt, dass sie auch gegen einige Mannschaften sehr gut mithalten kann. Außerdem wollte man den unnötigen Punktverlust gegen Winfired Huttrop wieder gut machen.

Die Ansage vor dem Spiel war klar, man wollte kämpfen und gucken, was am Ende herauskommt. Und so begann man dann auch die erste Halbzeit. Mit der offenen Deckung hatten die Damen aus Überruhr anfangs ihre Probleme, aber auch die Damen aus Bochum schienen nicht wirklich ins Spiel zu finden. So konnte die 5.Damen teilweise auch mal in Führung gehen. Diese gute Ausgangslage verbaute man sich jedoch selber in den letzten zwei Minuten, in der man innerhalb kurzer Zeit 2 unnötige Ballverluste hatte und damit auch zwei unnötige Tore. So ging man mit einen 2-Tore-Rückstand in die Kabine.

Auch hier machte Trainer Alf Stachel deutlich, dass er bis zu den letzten zwei Minuten hoch zufrieden war und er dort auch weiter anknüpfen wollte. Schließlich sind im Handball zwei Tore auch wieder schnell aufgeholt und man wollte den Tabellenführer doch noch etwas ärgern. Dieses Vorhaben ging jedoch leider etwas in die Hose. Schnell zogen die Damen aus Bochum weg und so lag man schneller als gedacht mit 7 Toren zurück. Aufgrund mancher Unsicherheiten und Absprachefehler in der Abwehr, aber auch im Angriff lag man am Ende doch recht deutlich mit 18-29 zurück. Dies war auch der Endstand des Spieles. Großes Manko war leider auch teilweise die mangelnde Unterstützung der Halle. So machten die mitgereisten Fans aus Bochum teilweise mehr Stimmung als die Fans der SGÜ.

Deutlich wurde, dass die Damen der SGÜ mit vielen Mannschaften der Gruppe mithalten kann und man diese auch lange ärgern kann. Jetzt heißt es weiter trainieren, um auch 60 Minuten ein starkes Spiel zu haben. Am 14.01 geht es dann gegen Cronenberg wieder los. Dort möchte man dann die zwei Punkte von der Raumerstraße entführen und das nicht mit einem Krimi wie im Hinspiel (da konnte man mit 24:23 gewinnen).

Es spielten: Betti Blum(TW), Ina Werner(1), Lena Scheffler(1), Annelie Hegemann(2), Anja Prihoda(3), Bianca Enders (3), Patty Siepmann, Kathrin Klose, Franca Möller, Ramona Dercks (2), Kati Diers(1) und Tabea Tölke (5)

685 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute