Nie ins Spiel gekommen

Damen HVN Oberliga: HSG Rade Herbeck – SG Überruhr 29:23 (16:9)

Jetzt hat es auch uns erwischt. Völlig zu recht – auch in dieser Höhe – haben wir in Rade unser erstes Spiel verloren.
Nur ganz zu Beginn war das Spiel eng (3:2 5.). Dann setzte sich der Gastgeber mit einem 5:0 Lauf deutlich ab, da wir in der Abwehr keinen Zugriff auf die quirligen Rückraumspielerinnen bekamen. Im Angriff konnten wir auch nicht gegenhalten, da die Konzepte nur im Ansatz und die ohne Druck in Richtung Tor gespielt wurden. Die zweite Auszeit von Bernd Vatter (14.) rüttelte die Mannschaft kurz auf – bis auf 2 Tore kamen wir ran. Dann wurden aber wieder unglückliche Entscheidungen im Angriff getroffen und Rade setzte sich wieder deutlich ab.
Die ersten 3 Tore in Halbzeit zwei erzielte trotz Unterzahl die SG. Aber auch das war nur ein kurzes Auflodern der Hoffnung – denn die nächsten 4 Tore zum 20:12 waren eigentlich schon die Vorentscheidung. Am Spielverlauf und Abstand änderte sich bis zum Ende nicht mehr viel. Wir hätten wahrscheinlich noch ewig spielen können.
Das Spiel zeigt mit Sicherheit nicht unser Leistungsvermögen. In der kommenden Woche müssen die Randbedingungen, die zu diesem Leistungseinbruch – vor allem im Hinblick auf die kämpferische Einstellung – geführt haben, gefunden und abgearbeitet werden.
Spielfilm:
1:0 2:1 3:2 8:2 9:5 10:8 14:8 16:9
16:12 20:12 20:14 22:14 24:16 26:17 26:20 29:20 29:23
Sophe Bredendiek, Katrin Bruns (1/1), Cathi Cloth (5), Magda Debski, Meike Löwenthal (2), Noelle Orzol (2), Amelie Polutta (2), Anna Schlabitz (2), Hanna Spengler (1), Kim Spiecker (2), Lioba Spielthoff (5), Wencke Malburg, Leonie Wichtler (1), Carina Thomas

451 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute