Mit etwas mehr Glück wäre zählbares drin gewesen

Damen HVN Oberliga: TBW Wülfrath – SG Überruhr 30:27 (17:15)

Beide Mannschaften boten ein intensives gutes Oberliga Spiel – aus dem die SG auf Grund der zahlreichen Aluminiumtreffer auch durchaus den einen oder anderen Punkt hätte mitnehmen können.
Für beide Mannschaften stand viel auf dem Spiel – für den TB Wülfrath mit seinen berechtigten Ansprüchen auf Tabellenplatz 1 wohl noch ein wenig mehr. So gingen beiden Mannschaften hoch konzentriert und mit engagiertem Abwehrverhalten in die Partie. Es war hart aber nicht unfair. Dass bei unserer Sportart dennoch Verletzungen auftreten können gehört halt dazu – Riccarda Scheffler konnte auf Grund eines Kopftreffers und Noelle Orzol wegen einer starken Kopfprellung nicht weiterspielen.
So war das Spiel in den ersten Minuten eng. Bis zur 12. Minute (6:6) funktionierte die gewählte Angriffstaktik ganz gut, dann hatten wir im Abschluss etwas Pech oder scheiterten an der gut haltenden Sabine Nassenstein. Diese Situationen nutz der TBW gnadenlos aus. Über schnelle Gegenstöße gerieten wir zum ersten Mal deutlich in Rückstand (17. 10:6). Wir stellten die Angriffsformation um. Die Maßnahme griff zuerst nur soweit, dass sich der Rückstand nicht vergrößerte. Von der 24. bis 28. gelang uns dann aber ein 5:0 Tore Lauf und wir waren wieder dran (16:15).
Den ersten Treffer der zweiten Halbzeit konnte die SG zum Anschlusstreffer erzielen, dann aber war der TBW wieder besser im Spiel und konnte den Vorsprung auf 5 Tore ausbauen. Dieser Rückstand hatte ziemlich lange Bestand 35. – 48. Minute. Dass es nicht mehr wurde lag an der sehr stark haltenden Anna Bandur. Danach bewies die SG, dass sie SG mit der richtigen Einstellung auf dem Spielfeld stand. Aus den fünf Toren Rückstand hatte die SG bis zu 55. Minute ein 28:26 gemacht. Hätten wir das schnelle Gegentor von Lisa Sippli verhindern können, wäre vielleicht noch etwas drin gewesen. Der TBW legt in der 57. Minute nochmal nach und brachte dann das Spiel sicher über die Runden.
Beim Tabellenersten, der mit Sicherheit an seiner Leistungsgrenze spielte, darf man verlieren, wenn wir diese Einstellung in den folgenden Spielen auf die Platte bringen, wird es für unsere kommenden Gegner schwer.

Spielfilm:
1:0 2:1 3:2 5:3 6:5 7:6 10:7 13:8 14:9 15:10 16:11 16:15 17:15
17:16 20:17 22:18 23:19 25:20 26:21 26:23 27:24 28:26 30:26 30:27

Anna Lena Bandur, Tanja Berens, Katrin Bruns (10/4), Medea Frede (1), Maike Lehnen (1), Maisy Karwatzky (5), Jule Kürten (4), Noelle Orzol (1), Amelie Polutta, Ricarda Scheffler, Anna Schlabitz (1), Jana Schwunk (1), Nathalie Sievers (3), Vanessa Seckelmann
Es fehlte verletzungsbedingt Julia Niggemeyer. Denise Grzegorczyk und Carina Thomas waren verhindert.

653 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute