Kantersieg vor dem Derby

mA-OL:   SG Überruhr   –  TV Ratingen        42 : 16   (18 : 5)

Eine Woche nach dem hart erkämpften Auswärtssieg bei der SG Langenfeld war der OL-Tabellenletzte, der TV Ratingen, zu Besuch an der Klapperstrasse. Aufgrund der chaotischen Wetterverhältnisse konnte der Gast nur mit einer Rumpfmannschaft von neun Spielern antreten, wogegen die SGÜ wieder auf den Standardkader von 12 Akteuren zurückgreifen konnte. Wetterbedingt fanden an diesem Wochenende auch weniger Zuschauer den Weg zur Halle, so dass das Spiel pünktlich vor zunächst nur 30 bis 40 Fans angepfiffen wurde.

Bis zur 4. Minute agierten beide Teams erst einmal vorsichtig und versuchten die Stärken und Schwächen des Gegners bis zum Stand von 2:1 ausfindig zu machen. Dabei stellte sich schon früh heraus, dass unsere Jungs den Ratingern körperlich und spielerisch um Einiges überlegen waren. In der 6. Minute beim Stand von 5:2 sah sich der Gästetrainer bereits gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen, um sich gegen die Feldüberlegenheit der Essener neu aufzustellen. Dies zeigte kurzfristig Wirkung, denn die SGÜ konnte ihr spielerisches Potential bis zur 18. Minute nicht mehr richtig abrufen. Die 9:4-Führung war vollkommen verdient, aber viel zu wenig bezogen auf die Spielanteile. Pierre Sieberin nahm nun seinerseits die erste Auszeit, um unseren Jungs die aufkommende Zerfahrenheit auszutreiben. Jetzt mischten die SGÜ-Akteure Beton ins Abwehrfundament und mit einem gut aufgelegten Nils Waldrich im Tor erzielte der Gast bis zur Halbzeitpause nur noch ein Tor. Dafür gesellte sich der Spielwitz wieder auf unserer Seite und mit Hilfe von Tempogegenstößen bzw. gut vorgetragenen Angriffen erzielte das „A-Team“ eine spielentscheidende und vollkommen verdiente 18:5-Halbzeitführung.

Als die Spieler aus der Kabine zurückkamen, war die Körpersprache entsprechend. Der TVR versuchte zwar noch zu Beginn der 2. Halbzeit dagegen zu halten, um nicht ein Debakel zu erleben, aber die Essener agierten bis zur 41. Minute weiterhin voll fokussiert, ohne sich eine Blöße zu geben und bauten die Führung auf 26:9 aus. Der überforderte Gegner kam jetzt auch regelmäßig einen Schritt zu spät verursachte insgesamt sechs Siebenmeter und kassierte drei Strafen in der letzten Hälfte. Mangels Ersatzspieler ging dem Gast so langsam aber sicher die Puste aus und die Essener nahmen die sich anbietenden Lücken dankbar an, um ein Torerfolg nach dem anderen zu erzielen. Darunter litt jetzt  aber die Abwehrarbeit, da man nur noch auf Torejagd ging und die notwendigen Verteidigungsaufgaben seinem ebenfalls nicht mehr vorhandenen Nebenmann bis zur 48. Minute beim Stand von 31:13 überließ. Dann aber riss man sich in der Abwehr wieder zusammen und griff konsequent aber fair gegen einen sich nicht mehr wehrenden Gegner durch, kassierte im gesamten Spielverlauf keine (!) Zeitstrafe, ließ vorne Ball und Gegner laufen und erzielte über einen 39:14-Zwischenstand den auch in der Höhe verdienten 42:16-Erfolg mit der Schlusssirene vor einer mittlerweile ansehnlichen Zuschauerzahl.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass der TV Ratingen an diesem Tag kein Maßstab für die kommenden Aufgaben war. Wahrscheinlich lag es an der chaotischen Anfahrt mit nur neun Spielern, dass der Gegner größtenteils nicht bei der Sache war. Dies schmälert aber keinesfalls die Leistung unseres Teams, welches die meiste Zeit mit Volldampf agierte und nie Zweifel am Endresultat aufkommen ließ. Trotzdem dient dieses Spiel nicht zur Vorbereitung auf das kommende Derby gegen den ETB SW Essen, der um ein Vielfaches engagierter und aggressiver zu Werke gehen wird. Hier wird ganze Arbeit auf unsere Abwehr am kommenden Sonntag, dem 17.12. um 13:35 Uhr in der Helmholtzhalle, zukommen und ganz viel wird davon abhängen, ob man die schnellen gegnerischen Aufbauspieler ohne Strafen aus dem Spiel nehmen kann, um dann aus einer gesicherten Abwehr die Angriffsmaschine zu starten. Der ETB hat bereits die Werbetrommel in den eigenen Reihen für dieses Spiel gerührt und will unbedingt diese Partie erfolgreich gestalten, um vor der SGÜ zu überwintern. Unsere Jungs werden den Kampf annehmen und hoffen ebenfalls auf ihre Fans, um vor einer tollen Kulisse in Derbyatmosphäre das letzte Spiel dieses Jahres zu bestreiten. Möge das bessere Team in einem fairen Spiel gewinnen! Die Vorfreude ist schon da.

Es spielten: Nils Waldrich (TW), Salomo Ortega-Sawal (10), Philipp Thomas (9/3), Torben-Bo Enigk (7), Ole Vetterlein (6/1), Florian Brombach (5), Henrik Nocke (2), Jonas Graef (1), Lukas Tholen (1), Jesko Hünselar (1), Maximilian Gewehr und Jakob Oehrl

Bilder: Carsten Thomas                                       Fotoalbum SGÜ – TVR

350 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute