irre 2. Halbzeit

weibliche A Jugend Oberliga: TV Haan – SG Überruhr 30:35 (22:16)

Letztes Spiel der Saison 16/17. Die meisten Ziele, die sich die Mannschaft vorgenommen hatte, hatte sie schon erreicht – mindestens Platz 4, mindestens 32 Punkte (vor dem Spiel 37), mindestens 25 Tore pro Spiel werfen (im Schnitt aktuell acht mehr) nur das Ziel 22 Treffer je Spiel zu erhalten haben wir nicht geschafft: „23“ – wobei das sehr gut zu verkraften ist. So stand vor dem letzten Spiel noch Platz 3 an und das 750. Tor.
Vielleicht nahmen wir das Spiel etwas zu leicht, ließen uns vielleicht auch durch den guten Start (1:3) in dieser Haltung noch bestärken. Auf jeden Fall wollte Haan dieses Spiel unbedingt gewinnen. Sie gingen engagiert zur Sache und konnten immer wieder den Kreis gut in Szene setzen. Haan setzte uns auch im Angriff stark unter Druck – sie waren sehr offensiv ausgerichtet. Amelie wurde persönlich bewacht und auch die verbliebenen Rückraumspielerin offensiv angegangen. So vertändelten wir immer wieder Bälle, die Haan zum Gegenstoß nutzte. Bis zur 18. Minute blieb das Spiel dennoch ausgeglichen. Da Haan weiter so konsequent spielte, unsere Probleme im Angriff wie in der Abwehr Bestand hatten und wir noch zunehmend unvorbereitet Abschlüsse suchten, konnte Haan sich absetzten. Mit der zweiten grünen Karte konnten wir den Zug zumindest ein bisschen einbremsen – der Rückstand zur Halbzeit war aber schon ziemlich deutlich: 6 Tore.
In der Halbzeitansprache ging es darum, das Geschehene abzuhaken, uns auf unsere Stärken zu besinnen und fokussiert in die zweite Halbzeit zu gehen. Und in Halbzeit zwei zeigte die SG zu was sie in dieser Saison in der Lage ist und dass sie will. Niederlagen machen so gar keinen Spaß – Siege umso mehr. Mit deutlicher größerer Präsenz standen wir jetzt in der Abwehr und machten es Haan sehr schwer zu Abschlüssen zu kommen, Liesa Benger im Tor lief zudem zu großer Form auf. Uns gelangen die ersten vier Tore in der zweiten Halbzeit – wir waren wieder dran (22:20). Die Heim- Trainerin reagierte mit ihrer zweiten grünen Karte (36.). In deren Folge konnte sich Haan wieder ein wenig absetzen (25:22/26:23). Unsere Aggressivität in der Abwehr hielten wir aber hoch und an den mutigen Abschlüssen im Angriff änderte sich auch nichts. Bis Anna Küpper in Manndeckung genommen wurde (45. Minute) hatte sie vor allem in Halbzeit zwei ihr Leistungsvermögen gezeigt (in Summe erzielte sie 11 Tore). Die Lücken, die sich jetzt ergaben, nutzten wir im Gegensatz zur ersten Halbzeit jetzt deutlicher geschickter. Das Spiel hatten wir jetzt sicher im Griff.
Die zahlreich mitgereisten Eltern feierten die Mannschaft lange.
Das Ergebnis der zweiten Halbzeit – 8:19 – spiegelt das Leistungsniveau wieder zu dem sich die weibliche A Jugend in dieser Saison entwickelt hat.

Das Ziel des 750. Tores gelang übrigens unserem Geburtstagskindes Anna Küpper.

Somit geht mit dem Erreichen des 3. Platzes, den meisten erzielten Toren in der Liga und der größten erzielten Tordifferenz eine tolle Saison zu Ende, die mir als Trainer extrem viel Spaß gemacht hat.

Spielfilm:
1:0 1:3 4:4 5:5 7:6 8:7 9:8 10:9 11:10 12:11 15:12 20:13 21:14 22:16
22:20 23:21 25:22 26:23 27:26 28:27 29:34 30:35

Liesa Benger, Charlotte Greve (4), Anna Küpper (11), Jule Kürten (10/1), Noemi Moeller, Lina Passlick (5), Amelie Polutta (3), Paula Scheffler (1/1), Hannah Schick (2), Paulina Schick (1)
Hanna Spengler war verhindert. Tabea Schulte war verletzt. Lena Landwehr ist als Au-pair wieder in Spani

496 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute