Großer Schritt in Richtung Nordrheinliga

Damen HVN Oberliga: HSG Rade Herbeck – SG Überruhr 18:31 (9:12)

Durch den Sieg beim aktuellen Tabellensiebten, dem ersten Platz der nicht mehr zur Nordrheinliga Qualifikation reicht, hat die SG Überruhr eben gegenüber Rade jetzt nicht nur 7 Punkten Vorsprung sondern auch den direkten Vergleich für sich entschieden. Somit müsste Rade in den verbleibenden 7 Spielen 8 Punkte gegenüber der SG gut machen.
Auf Grund des Hinspiels, welches die SG mit einem Tor gewonnen hatte und des Erfolges von Rade am letzten Spieltag in Lank, hatten wir ein enges Spiel erwartet. Den deutlich besseren Start ins Spiel hatte allerdings Überruhr (0:4 8.). Rade unterliefen zu viele technische Fehler. Fehlerfrei spielte die SG aber auch nicht, so dass nach 20 Minuten ein etwas ungewöhnliches Zwischenergebnis auf der Anzeigetafel stand: 4:6. Die Abwehr der SG stand weiterhin sehr gut, vor allem wurden die Kreise der Torschützenkönigin Melina Mattyssek deutlich eingeschränkt – zudem überzeugte Vanessa Seckelmann im Tor der SG. So gelangen Rade gerademal 9 Tore in Halbzeit eins. Die SG ging mit drei Toren Vorsprung in die Halbzeit. Beteiligt war auch Vanessa Seckelmann die ihr erstes Tor der Saison mit einem weiten Wurf ins leere Tor erzielte.
Den besseren Start in Halbzeit zwei hatte wieder die SG. Die Abwehr lies nichts zu und im Angriff gelangen 5 Tore in Folge (9:17 38.). In der 40. Minute kam zu einer ungewöhnlichen Situation. Eine Spielerin, die nicht auf dem Spielbericht stand, erzielte ein Tor für Rade. Da Rade schon 14 Spielerinnen auf dem Spielbericht hatte, konnte die Spielerin nicht mehr nachgetragen werden. Es gab eine 2 Minuten Strafe gegen Rade. Da der Anpfiff schon erfolgt war, konnte das Tor nicht mehr zurückgenommen werden. Der Heimtrainer Daniel Schellhardt bewies mit seiner Entscheidung Fairplay. Er gestand seinen Fehler ein und wollte nicht zu Unrecht profitieren, bat seine Spielerin der nächsten Angriffsaktion der SG nicht im Wege zu stehen, so dass Amelie ins leere Tor werfen konnte.
Vor diesem Hintergrund und der Tatsache dass die SG den Vorsprung weiter ausbaute 12:24 (46.) war eine Vorentscheidung gefallen. In den restlichen 15 Minuten schaltete die SG ein wenig zurück und fuhr ein sicheren Sieg ein.
Am kommenden Samstag stellt sich der aktuelle zweite – die Fortuna aus Düsseldorf – im Rahmen des Superspieltages vor.

Spielfilm:
0:4 2:5 4:6 5:7 6:8 7:10 8:12 9:12
9:21 11:22 12:24 13:25 15:26 16:27 18:28 18:31
Tanja Berens (3), Katrin Bruns (9/4), Denise Grzegorczyk, Maike Lehnen, Maisy Karwatzky, Jule Kürten (7), Noemi Moeller, Noelle Orzol (3), Amelie Polutta (3), Ricarda Scheffler, Anna Schlabitz (4), Nathalie Sievers (1), Vanessa Seckelmann (1), Carina Thomas
Es fehlte verletzungsbedingt Julia Niggemeyer. Medea Frede und Jana Schwunk waren verhindert. Anna Lena Bandur hat ausgesetzt.

1215 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute