Fünfte gewinnt Krimi gegen Werden

Am Sonntagabend lud die 5. Damen zum Vorabendkrimi ein. Das Hinspiel hatte man gegen die HSG Phönix/Werden nach einer guten ersten Halbzeit (14:11) deutlich verloren (21:14). Diese Niederlage wollte man nicht wiederholen. Mit voller Bank sollten die nächsten zwei Punkte eingefahren werden.

Von Beginn an wurde deutlich, dass keiner der beiden Mannschaften die Punkte kampflos hergeben würde. Beide Mannschaften begannen stark.  Die 5. Damen der SGÜ probierte eine neue Abwehrformation aus und sollte dafür belohnt werden.  Phönix war gezwungen aus der zweiten Reihe zu werfen. Auch vorne konnte die SGÜ in den ersten Minuten überzeugen. Nach der ersten Halbzeit wurde deutlich, dass es hier zu einem Krimi kommen würde, wenn beiden Mannschaften an die ersten Halbzeit anknüpfen können. So ging man mit einem Torrückstand in die Pause (8:9).

Die zweite Halbzeit sollte der ersten in nichts nachstehen. Beide Mannschaften machten dort weiter, wo sie in der ersten Halbzeit angefangen hatte. Die Abwehr der 5. Damen stand weiterhin stabil und konnten sich auf die eingewechselte Bettina verlassen. Betti entschärfte den ein oder anderen 7m oder freien Wurf. Jedoch hatte die 5. Damen ein paar Probleme mit dem Abschluss. Doch die 5. Damen kämpfe und konnte die Führung übernehmen, diese jedoch anfangs nicht ausbauen. 2 Minuten vor Ende wurde der Schalter plötzlich umgelegt. Nach einem verwandelten 7m (14:12) wurde noch aggressiver in der Abwehr gearbeitet und man erkämpfte sich den Ball. Den Angriff spielte man in Ruhe aus und konnte sich mit einem Endstand von 15:12 belohnen.

Fairerweise sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Werdener in diesem Spiel etwas Pech hatten. Nachdem sie ohnehin bloß mit neun Spielern angetreten waren, verletzten sich auch noch zwei von ihnen, sodass der Rest durchspielen musste. Auf diesem Weg wünschen wir ihren beiden verletzten Spielerinnen gute Besserung! So oder so hat die fünfte Damen vor allem in der Schlussphase mit Kampfgeist und Biss überzeugt. Kommenden Sonntag geht es für die 5. Damen zum aktuellen Tabellenführer nach Kettwig. Dort möchte die 5. Damen an den Kampfgeist anschließen und den Kettwigern das Leben ein wenig schwer machen.

Es spielten: Alena Conrads (TW), Bettina Blum (TW), Tabea Tölke (5), Lena Scheffler (3), Annelie Hegemann, Bianca Enders (je 2), Anja Prihoda, Caro Grau, Kati Diers (je 1), Kathrin Klose, Franca Möller, Patty Siepmann, Nina Stock, Mira Faber

421 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute