Fehlwürfe en Masse sorgen für nächste SGÜ-Pleite

Mit 26:33 (12:16) gehen die Handballer der SG Überruhr am Samstagabend in der Kettwiger Sporthalle als Verlierer vom Platz.

Schlechte Chancenverwertung und mal wieder eine verpatzte Anfangsphase – die Jungs von der Ruhrhalbinsel wollen noch nicht so richtig in Tritt kommen. „Wir haben gute Anlagen gezeigt, vor allem im Positionsspiel. Uns muss jetzt nicht bange werden“, so Coach Sebastian Vogel, der mit seinem Team nun 4 Niederlagen in Folge einstecken musste.

Vogel, der erst in der 6. Minute den ersten Treffer auf Seiten der Gastgeber bejubeln durfte, sah sein Team über die gesamte Spielzeit im Rückstand. „Wir haben nach der Umstellung in die offensivere Deckungsformation besser ins Spiel gefunden. Wir haben dennoch viel zu viele Chancen liegen lassen“, kritisierte der Coach das Abschlussverhalten seiner Jungs.

Satte 16 Bälle ließen die Überruhrer frei vor dem Tor ungenutzt – dazu vergaben die Essener 3 von 4 Strafwürfen.
Nach der Pause geriet der Auswärtssieg der Gladbadcher nie in Gefahr, zu schwach war schlichtweg der Essener Abschluss, um sich noch einmal heranzu,kämpfen. So führte der Gast konstant mit 4-5 Toren und konnte zum Ende hin dieses Polster auf 7 Tore ausbauen. Mit 26:33 geht der Sieg völlig verdient an den Niederrhein.

Ein positiver Nebenaspekt bleibt dennoch zu nenen: Der A-Jugendliche Philipp Thomas konnte sein erstes Saisontor erzielen.
Nun gilt es Wunden zu lecken, denn bereits am kommenden Sonntag steht das nächste richtungsweisende Duell gegen Aufsteiger TV Lobberich an.

Für die SG Überruhr spielten: Ridder, Ante – Sieberin (8/1), Rolf (5), Graef (3), Steinhauer, Birkenstock, Koenemann (je 2), Everts, Thomas, Eller und Krüger (je 1) und Kürten.

100 gesamt gelesen 2 mal gelesen heute