Erneutes Ausweichen in fremde Halle beim Heimspiel gegen die HG Remscheid

Am kommenden Samstag, 22.09.2018, empfängt die SG Überruhr den Aufstiegskandidaten Nummer 1 – die HG Remscheid – an der Halle an der Goetheschule in Essen-Bredeney (Walther-Sachsse-Weg 13, 45133 Essen). Bereits im Vorfeld spielt die männliche A-Jugend in der Jungen-Oberliga gegen den JHC Wermelskirchen.

„In der Vorwoche haben wir gezeigt, dass wir gegen favorisierte Teams gut mithalten können“, so Trainer Sebastian Vogel, der seinen Spielern auch gegen den Favoriten einiges zutraut. Remscheid, schon in der vergangenen Saison als einer der Top-Teams gehandelt, verpasste nur knapp hinter dem MTV Rheinwacht Dinslaken den Aufstieg.

Dass man Underdog ist, weiß jeder im Umfeld der SGÜ. Dass zudem noch Nikolai Gregory, Lars Krüger, Jakob Skolik und Robert Ante fehlen, macht die Sache nicht leichter.

„Trotz der personellen Situation, die definitiv besser sein könnte, sehe ich Chancen zu punkten“, will Coach Vogel nichts unversucht lassen.
Auch der 19-jährige Mittelmann Niklas Rolf, der gegen den LTV Wuppertal eine starke Leistung zeigte, hat keine Angst vor den Gästen: „Für mich sind die Remscheider klar favorisiert. Sie besitzen eine sehr hohe individuelle Klasse und sind jederzeit in der Lage, absolutes Top-Niveau abzurufen. In der Vergangenheit haben wir aber schon oft bewiesen, dass wir für jedes Team ein Stolperstein sein können – vor allem mit unseren Fans im Rücken“.

Neben Rolf wünscht sich natürlich das gesamte Team der SG Überruhr die Unterstützung, die nötig ist, um gegen eine Spitzenmannschaft zu bestehen.

Besonderer Fokus wird sicher auf dem wurfgewaltigen Remscheider Rückraum liegen, der mit Michael Heimannsfeld einen asoluten Leader in seinen Reihen hat.

976 gesamt gelesen 2 mal gelesen heute