Archiv der Kategorie: Damen

Erster Superspieltag der Saison im Werdener Löwental

Am kommenden Samstag spielt bereits um 16 Uhr die 1. Damen in der Nordrheinliga. Und das gegen niemand geringeres als die Fortuna Düsseldorf, ein echtes Derby also. Danach, zur gewohnten Zeit um 18 Uhr, empfängt die 1. Herren den Tabellenzweiten aus Mettmann. Angeworfen werden beide Partien in der Sporthalle Löwental in Essen-Werden (Im Löwental 35, 45239 Essen).

Nach einem zuletzt starken Spiel beim abstiegsgefährdeten TV Aldekerk II versuchen die Jungs von der Ruhrhalbinsel die ansteigende Form mit ins schwierige Heimspiel zu nehmen. „Mettmann ist sehr stark in die Saison gestartet und steht zurecht mit 10:4 Punkten auf Rang zwei“, so Spielmacher Niklas Rolf, der gegen die erfahrenen Mettmänner mit Respekt antritt.

Erfahrung trifft auf Jugend

Andre Loschinski oder Karsten Mühlenhaupt, die beiden Routiniers im Rückraum des kommenden Gastes, verfügen über mindestens ein Jahrzehnt mehr Erfahrung als ein Großteil des Überruhrer Kaders.

Die Erfahrung, die der Gast zweifels ohne vorweisen kann, ist einer der Trümpfe der Mettmänner. Sowohl gegen Den LTV Wuppertal als auch gegen HG Remscheid gewann die Mannschaft von Coach Jürgen Tiedermann mit einem Tor.

Das Vogel-Team wempfängt den besten Angriff der Liga, aber auch die zweitschwächste Abwehr. Die Zuschauer können sich also laut Statistik auf viele Treffer einstellen, denn auch die SG Überruhr besitzt eine Top-5-Offensive.
Rolf, der trotz Respekt vor dem kommenden Gegner etwas Zählbares mitnehmen will, weiß worauf es ankommt: „Wenn wir es schaffen, wie gegen den TV Aldekerk, als Mannschaft aufzutreten und eine starke Deckung stellen, können wir auch gegen Mettmann gewinnen und die Punkte in Essen behalten“.

Die SGÜ wird alles daran setzen, das anstehende Oberligaspiel für sich zu entscheiden. Nichts wäre befreiender als ein Sieg gegen eines der Top-Teams der Liga. Wir freuen uns auf das Spiel, Mettmann hat eine starke Saison bisher gespielt und einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Leuten“, so Trainer Sebastian Vogel. „Wir waren in dieser Saison schon so kurz davor, gegen Top-Teams zu punkten, jetzt wollen wir es endlich schaffen“, ist Rückraumspieler Pierre Sieberin optimistisch, der an die guten Leistungen gegen den LTV Wuppertal (25:28-Niederlage) und die HG Remscheid (29:30 Niederlage) denkt.

Vogel freut sich: „Endlich wieder ein Superspieltag, ich hoffe wir können das Spiel gegen Mettmann positiv gestalten und die Punkte holen“.
Die Zuschauer, denen neben Bewirtung auch wieder Musik in der Halle geboten wird, werden auf ihre Kosten kommen, da sind sich alle im Verein einig. Schließlich ist Superspieltag und sowohl die 1. Damen als auch die 1. Herren haben ein Top-Team zu Gast.

Erfolg zum Saisonabschluss

Nordrheinliga Damen: SV Straelen – SG Überruhr 30:35 (15:17)

Eigentlich ging es um nichts mehr – die Positionen in der Tabelle waren für beide Mannschaften schon vor Spielbeginn fest. Dennoch wollten wir die Saison unbedingt mit einem Erfolgserlebnis abschließen. Und das gelang auch – so sind wir in der ersten Nordrheinliga Saison auf Rang 9 mit 5 Punkten Abstand zum ersten Abstiegsrang ins Ziel gekommen.

Es war das erwartet unangenehme Spiel. Straelen spielt einen Handball der schwer auszurechnen ist und durch gutes weiterspielen gekennzeichnet ist.

Vorbereitet waren wir und zu Beginn setzten die SG die Vorgaben um – eine zwei Tore Führung bis zur 6. Minute war die Folge. Da Straelen seinen Handball beständig weiterspielte und wir etwas nachließen, ging Straelen in der 8. Minute erstmals in Führung (5:4).
Da wir im Anschluss gegen die etwas unkonventionelle Deckung gegen unsere beiden Halbspielerinnen zunehmend spielerische Lösungen fanden, gingen wir wieder in Führung. Das Spiel blieb aber eng bis Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wollten noch mehr Wert auf die Abwehr legen. Das klappte – die ersten 3 Tore erzielten wir. Das war im Endeffekt die Grundlage zum Erfolg. Im Angriff waren wir nur schwer oder eben 7m würdig zu stoppen. Hier tat sich vor allem Nahtha Siefers sehr positiv hervor. Mit gut getimten Parallelstoss zog sie einen 7 m nach dem Anderen, die sicher von Kathi Bruns verwandeln wurden.

Die Abwehr hätte noch ein wenig mehr Querpässe oder Stemmwürfe verhindern können – aber der beruhigende Vorsprung von mindestens 3 Toren hatte Bestand, so dass wir nicht mehr in Gefahr gerieten.

Spielfilm:
0:2 1:3 2:4 5:5 6:9 8:11 9:12 12:13 13:15 14:17 15:17
16:20 17:21 18:23 20:24 21:25 22:27 23:28 24:30 25:31 27:32 28:34 30:35

Liesa Benger, Tanja Berens (2/1), Katrin Bruns (12/7), Laura Freude (3), Denise Grzegorczyk (2), Maisy Karwatzky, Theresa Kuhlmann (3), Jule Kürten (4), Ricarda Scheffler, Nathalie Sievers (4), Jana Schwunk, Carina Thomas (3), Ragna Werner (2), Sinje Weisz (2)
Amelie Polutta und Vanessa Seckelmann fehlten verletzungsbedingt. Hannah Kuhlmann, Lina Passlick, und Julia Niggemeyer waren verhindert.

Ernüchternde Niederlage

Nordrheinliga Damen: SG Überruhr – TV Strombach 20:34 (11:17)

Nach zwei ziemlich guten Spielen gegen die beiden Tabellenersten, haben wir gegen Strombach deutlich und verdient verloren.

Wir wollten eigentlich den einen Punkt holen, der den nur noch rechnerisch noch möglichen Abstieg komplett unmöglich gemacht hätte. Und die Aussichten nach den beiden starken Spielen gegen Bonn und Köln schienen nicht schlecht zu sein. Bis zur 17. Spielminute (5:7) waren wir noch in Reichweite. Dann aber häuften sich unsere Fehler. Sowohl im Spielaufbau als bei dem finalen Pass waren wir nicht erfolgreich. Und diese Chancen darf man Strombach nicht anbieten – wir wurden nahezu für jeden Fehler gnadenlos bestraft. So gerieten wir deutlich in Rückstand. Auch mit zwei Team Time outs waren wir nicht in der Lage wieder ins Spiel zu kommen.

Aufgeben wollten wir das Spiel natürlich nicht. Aber der Start in Halbzeit war alles andere als gut – acht Tore Rückstand in der 37. Minute. Bis zur 39. konnten wir uns nochmal auf 5 Tore Rückstand heranarbeiten, hatten Ballbesitz zum möglichen 16:20, aber wieder unterlief uns ein Passfehler. Der Rückstand wuchs wieder. Die taktischen Umstellungen griffen nicht und so blieb der Abstand groß. Zum Schluss wurde es leider nochmal richtig deutlich, da Strombach die letzten 6 Tore erzielte.

Da Walsum sein Heimspiel verlor, haben wir die Liga gehalten.

Zum Saisonabschluss treten wir am folgenden Sonntag in Straelen an.

Spielfilm:
1:1 2:2 3:5 4:6 5:7 6:10 7:13 8:15 9:16 11:17
12:20 15:21 16:22 17:25 19:26 20:28 20:34

Liesa Benger, Tanja Berens (1), Katrin Bruns (4/4), Laura Freude (1), Denise Grzegorczyk (2), Theresa Kuhlmann (2), Anna Küpper, Jule Kürten (5), Ricarda Scheffler, Nathalie Sievers (1), Jana Schwunk, Carina Thomas, Ragna Werner (2), Sinje Weisz (2)
Amelie Polutta und Vanessa Seckelmann fehlten verletzungsbedingt. Maisy Karwatzky, Hannah Kuhlmann, Lina Passlick, und Julia Niggemeyer waren verhindert