1. Herren: Bitter! Überruhr verliert unnötig

Mit 22:23 (12:12) unterliegt die SG Überruhr vor heimischer Kulisse dem TSV Aufderhöhe.

„Aufderhöhe ist der glückliche Gewinner in einem Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Ein Spiel, das vor allem taktisch geprägt war. Wir waren lange Zeit spielbestimmend und haben die Aufgaben, die uns der TSV gegeben hat gut gelöst“, analysierte Coach Sebastian Vogel die ersten 40 Minuten der Partie. Der starke 12-fache Torschütze Tim Koenemann, den die Solinger nicht in den Griff bekamen, wurde schließlich aus dem Spiel genommen.
„Die Manndeckung gegen ihn hat zwar einen Bruch in unser Spiel gebracht, ausreichend Chancen haben wir uns dennoch herausgespielt. Am Ende waren es zwei drei individuelle Fehler, die uns die Punkte gekostet haben. Und diese hat Aufderhöhe mit aller Erfahrung sehr konsequent genutzt“, so Vogel weiter.

Bis zum 17:17 ist das Spiel stets knapp gewesen, kein Team konnte sich wirklich absetzen, die Überruhrer wirkten frischer.
Doch in der Schlussphase setzten sich die routinierten Solinger mit zwei Toren ab. Kurz vor Schluss überschlugen sich dann die Ereignisse – die unglücklich agierenden Schiedsrichter stellten 3 Spieler in den letzten 60 Sekunden vom Platz, die Solinger erzielten dennoch das 22:23.
Coach Sebastian Vogel nutzte sein letztes Team-Time-Out und wechselte für Robert Ante einen zusätzlichen Feldspieler ein.
In doppelter Überzahl schafften es die Überruhrer allerdings nicht, die Kugel im Tor unterzubringen. Tim Koenemann wurde zum tragischen Helden, er scheiterte mit dem Schlusspfiff am Solinger Schlussmann.
So gehen die Punkte leider nach Solingen, die SGÜ konnte sich wieder einmal nicht für einen starken Kampf belohnen und hatte nun schon zum zweiten Mal in dieser Saison mit einem Tor das Nachsehen.

Für die Jungs von der Ruhrhalbinsel geht es nun in eine 14-tägige Pause, am nächsten Wochenende ist aufgrund des Totensonntags spielfrei.

Für die SGÜ spielten: Ante, Skolik – Koenemann (12), Eller (3), Reinhardt, Batz (je 2), Gregory, Hebmüller, Toni Koenemann (je 1)

409 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute