Auch von Lintorf nicht zu stoppen!

Die SG Überruhr setzt ihre Siegesserie fort und verteidigt durch ein 25:23 (13:11) die Tabellenführung beim heimstarken TuS Lintorf.

Lintorf, die bis dato kein Heimspiel verloren hatten, starteten unkonzentriert in die Partie.
So war es nicht überraschend, dass die Jungs von der Ruhrhalbinsel nach 15 Minuten mit 4:8 in Führung lagen. Einige Unkonzentriertheiten der Gäste ermöglichten dem TuS allerdings in der 25. Minute den 10:10 Ausgleich, ehe sich die SGÜ bis zur Halbzeit auf 13:11 absetzen konnte. Dabei waren die Vorzeichen auf Überruhr-Seite nicht so glänzend im Vorfeld der Partie. Mittelmann Tim Reinhardt musste am Donnerstag das Training mit Oberschenkel-Beschwerden abbrechen, Linkshänder Pierre Sieberin fehlte aufgrund einer Grippe die komplette Trainingswoche, Konstantin Hahnes Rücken streikte kurz vor Beginn der Partie und machte einen Einsatz unmöglich. 
Doch wie Trainer Sebastian Vogel nach Abpfiff der Partie anmerkte "gleicht das Team einzelne Schwächephasen aus, das war eine grandiose Teamleistung". 

In der 2. Halbzeit war die Partie über weite Strecken ausgeglichen, etliche Zeitstrafen auf Seiten der SGÜ (4:12 Strafminuten) ließen bis kurz vor Schluss Spannung aufkommen. Dennoch gelang den Lintorfern außer beim Stande von 14:14 nie der Ausgleich bis zum Abpfiff.
Das Tor zum 20:24 wenige Minuten vor Schluss sollte dann die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste sein. 

Co-Trainer Christian Paul sparte demnach auch nicht mit Lob für sein Team: "Unsere Abwehr funktioniert immer besser und da wir uns zusätzlich auf Jakob im Tor verlassen konnten, haben wir lintorf zunächst nicht ins spiel finden lassen. Dazu kommt, dass wir in der Breite einfach super besetzt sind und dadurch individuell auf den Gegner reagieren können. In Wuppertal lief vieles über die Kreisläufer, gegen Mettmann war unser Rückraum bärenstark und in Lintorf haben wir schnell kombiniert und die Mittelmänner immer wieder gut das spiel gelenkt".

Auch die offene Manndeckung der Ratinger kam zu spät, bis zum Schlusspfiff konnte der TuS lediglich auf 23:25 verkürzen. Bestnoten verdienten sich beim Tabellenführer einmal mehr Torwart Jakob Skolik und der vom Siebenmeter-Punkt eiskalte Florian Lepper, der 10 Tore erzielte.

Nach Abpfiff kannte der Jubel bei der Mannschaft und den Fans keine Grenzen, die SGÜ ist weiterhin mit nur zwei Minuspunkten Ligaprimus. 
Paul, der den Teamgeist als "wichtigste Zutat" bezeichnet, attestiert der Mannschaft "bei jedem Spiel einfach nur Spaß, wir spielen als Freunde zusammen". 

"Ich bin ein wenig sprachlos, mit so einer Leistung über die ersten 10 Spiele habe ich nicht gerechnet. Wir stellen von Woche zu Woche immer wieder ein paar kleine Fehler ab", so auch der sichtlich stolze Trainer Sebastian Vogel.

Nächste Woche erwartet die Überruhrer zum letzten Spiel des Jahres noch einmal ein harter Brocken, am Samstag, 19.12.15 um 18:00 Uhr gastiert die Vogel-Truppe beim starken Aufsteiger HSV Dümpten, den Überruhrer Dauerrivalen aus Landesliga-Zeiten.

Für die SGÜ spielten:
Skolik, Sieberin, D. – Lepper (10/5), Koenemann (5/1), Birkenstock, T. (3),  Batz, Gregory (je 2), Birkenstock, N., Eller, Sieberin, P. (je 1), Reinhardt, Keller, Hebmüller und Druschke.

481 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute