Mit dem Rücken zur Wand und dennoch positiv gestimmt – alter Bekannter mit sofortiger Wirkung zurück

Dass die SG Überruhr am kommenden Samstag, 02.02.19 um 18:00 Uhr den LTV Wuppertal empfängt, dürfte den Tabellenletzten nicht allzu sehr erfreuen – es gäbe in der derzeitigen Tabellensituation wohl angenehmere Gegner als den formstarken Tabellenvierten aus der Schwebebahnstadt.
Dass dennoch die ganze Mannschaft seit Wochen samt Trainer und Betreuerstab Vorfreude auf diese Begegnung hat, liegt am Ort des Geschehens. Erstmals in dieser Saison, erstmals seit dem 28.04. vergangenen Jahres, tritt die SG Überruhr in der heimischen Klapperstraße an.

Jakob Skolik, der eine starke Leistung bei der jüngsten Ein-Tor-Niederlage in Angermund zeigte, ist fraglich für die Partie. Auf Nikolai Gregory müssen Vogel/Birkenstock auf jeden Fall verzichten.
Im Hinblick auf die schwierige Aufgabe äußert sich Co-Trainer Tim Birkenstock: „LTV Wuppertal kommt mit einer Serie von 5 ungeschlagenen Spielen zu uns, sie verfügen über eine sehr kompakte Deckung und ein überragendes Tempospiel. Im gebundenen Angriff rechne ich mit vielen Aktionen über die Kreisläufer“.
Birkenstock, der die „Serie von Wuppertal unbedingt beenden“ will, freut sich zudem auf das „erste richtige Heimspiel“ der Saison 2018/2019.

Trainer Sebastian Vogel, der mit seinem Team vor knapp 2 Wochen noch gegen den LTV Wuppertal in einem Vorbereitungsturnier spielte (13:20-Niederlage), weiß: „Die Wuppertaler sind sehr flexibel und robust. Man hat auf dem Turnier deutlich gesehen, was wir besser machen müssen. An den Stellschrauben haben wir gedreht und gehen optimistisch in die Partie. Wir freuen uns, endlich vor heimischer Kulisse in der Klapperstraße anzutreten und wollen unbedingt mit unseren Fans im Rücken den 3. Saisonsieg einfahren.“

Mit Kreisläufer Simon Batz kehrt ein erfahrener Spieler an seine alte Wirkungsstätte zurück. Batz, der bis Dezember beim Nordrheinligisten HC Wölfe Nordrhein aktiv war, stünde sofort zur Verfügung. Ob er am kommenden Wochenende schon zum Einsatz kommt, lässt das Trainerteam offen.

Die SG Überruhr hofft auf einen starken Zuschauerzuspruch, um der Mannschaft in dieser wichtigen Phase der Saison den Rücken zu stärken. „Wir brauchen unsere Fans. Wir brauchen die Unterstützung. Gemeinsam sind wir stark“, appelliert Tim Birkenstock in Richtung Zuschauer.

Zum Schluss noch ein Appell der gesamten Mannschaft:
Liebe SGÜ-Fans, wir haben in der Hinrunde manchmal Pech gehabt, manchmal nicht gut gespielt und manchmal nicht gut gespielt UND Pech gehabt.
Wir müssen den Mund abputzen, aufstehen und weiterkämpfen um unser Ziel, die Klasse zu halten, realisieren zu können. Daher bitten wir euch, alle
Unterstützer, Angehörige, Mitglieder, Freunde oder Bekannte, LASST UNS DIE KLAPPERHÖLLE VOLL MACHEN UND ZUSAMMEN GAS GEBEN!!!!!!!

595 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute