4. Damen mit Remis

SG Überruhr 4. Damen vs. HSV Wuppertal-  24:24 (13:15)

Ein wahrer Handballkrimi bot sich den Zuschauern diesen Sonntag beim Spiel der 4. Damen gegen den HSV Wuppertal. Der aktuelle Tabellenführer hatte bisher noch kein einziges Spiel verloren. Dementsprechend stellte sich die SGÜ auf ein schweres Match ein. Doch bevor das Spiel überhaupt anfing, wurde die 4. Damen schon mit einem Problem konfrontiert: Urlaubs- und verletzungsbedingt war der SGÜ-Kader ziemlich dezimiert. Aber Katha und Hanna leisteten zuverlässige Abhilfe, sodass die Damen doch noch mit einer vollen Bank auflaufen konnten. An dieser Stelle noch einmal ein dickes Dankeschön an die beiden!

Die junge Truppe aus Wuppertal setzte die Abwehr der SGÜ durch ihre zwei Kreisläufer ordentlich unter Druck und erzielte schnell einen Vorsprung von zwei Toren. Doch die 4. Damen wollte auf gar keinen Fall zurückfallen und so erinnerte Trainer Olli Scholz seine Mannschaft noch einmal an das Motto für dieses Match: Statt Tempo war diesmal konzentriertes und ruhiges Spielen angesagt. Die Damen spielten daher im Angriff mit viel Druck bis zur Torchance durch, die sie auch souverän verwandelten. Doch immer, wenn die SGÜ ein Tor erzielte, legten die Wuppertalerinnen nach. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und so kam es, dass sich kein Team mit mehr als zwei Toren Vorsprung absetzen konnte.

Besonders die letzten Spielminuten waren nichts für schwache Nerven. Überruhr führte immer wieder mit einem Tor und war den zwei Punkten zum Greifen nah. Allerdings hatten die Wuppertalerinnen eine ordentliche Portion Kampfgeist mitgebracht und konnten stets ausgleichen. Der letzte Angriff dieser Begegnung wurde vom HSV gestartet und fast sah es so aus, als könnten die Gäste das Spiel noch drehen. Doch bevor ein weiteres Tor für eine der beiden Mannschaften fiel, kam der erlösende Schlusspfiff. Es war wirklich ein Spiel auf Augenhöhe, sodass das Unentschieden ein gerechtes Ergebnis für beide Teams ist.

Weiter geht es am 26.11. in Langenfeld gegen die SG Langenfeld.

Für die SGÜ spielten:

Benger (TW), Stempel (6), Schmidt (6), Bouiri (6/3), Kohn (2), Tasche (2), Maddahi Geshnizgani (2), Wiethölter (1), Vogel, Pick, Ochßner, Meusch und Luhmer

725 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute