SGÜ verpasst Punktgewinn denkbar knapp

22:23 (12:14)-Niederlage gegen die Borussia aus Mönchengladbach.

Trotz einer unglaublichen Kraft- und Kampfleistung kann die SGÜ keinen Punktgewinn verzeichnen. Gegen den haushohen Favoriten vom Niederrhein sah es lange gut aus, 10 Minuten vor Schluss lagen die Jungs von der Ruhrhalbinsel noch mit 2 Toren in Führung, ehe die routinierten Gäste die Partie drehten.
Die Borussia, die den Vorteil hatte, mit vollem Kader anzureisen, während die Essener gleich 6 Ausfälle verzeichnen mussten, agierte besonders in der Schlussphase konzentriert und leistete sich im Gegensatz zu den Gastgebern wenig bis keine unnötigen Fehler.

Dennoch wurden die Essener von einer guten Kulisse nach Schlusspfiff gefeiert – zurecht.

„Wir haben 55 min tollen leidenschaftlichen und taktisch sehr disziplinierten Handball gespielt. Dass wir es am Ende selbst Schuld sind, nicht gepunktet zu haben, zeigt, wie viel in dieser Mannschaft und diesen Zuschauern steckt. Wir hätten uns selbst belohnen können, haben aber in den letzten 10 Minuten zu viele Fehler und Fehlwürfe produziert. Dennoch wollen wir das Positive aus der Partie mitnehmen. Es stehen harte Wochen bis zur Osterpause an“, so Coach Sebastian Vogel, der mit der Leistung seines Teams weitestgehend zufrieden war.

Vogel bedankt sich außerdem für die Hilfe des A-Jugendlichen Philipp Thomas, der kurz zuvor noch in Oppum mit der A-Jugend einen 27:27-Punktgewinn feiern konnte.

Für die SGÜ spielten: Sieberin, Skolik – Birkenstock (6/4), Markowicz (4), Graef, Krüger, Batz (je 3), Gregory (2), N. Thomas (1), P. Thomas, Kürten, Everts.

Bilder vom Spiel

657 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute