1.Herren vor Herkules-Aufgabe

Am kommenden Sonntag, 05.03.17, reist die SG Überruhr zum ungeschlagenen Tabellenführer Adler Königshof.

Die Adler, mit 33:1 Punkten bereits designierter Aufsteiger, haben zehn Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Bei noch neun auszustehenden Spielen kann am Niederrhein bereits für die Regionalliga geplant werden. Für den einzigen Punktverlust der DJK sorgten ausgerechnet die Überruhrer selbst, die beim sensationellen 20:20 in der heimischen Klapperhalle dem haushohen Favoriten Paroli bieten konnten.
Dementsprechend erwartet man im Lager der Essener, dass die Gastgeber heiß auf die Revanche sind, um den einzigen Punktverlust der laufenden Saison vergessen zu machen.

Interessant aus SGÜ-Sicht: Top-Torschütze Tim Koenemann läuft gegen seinen zukünftigen Klub auf. Er streift sich ab der Spielzeit 17/18 das Adler-Trikot über (wir berichteten).

Für Coach Sebastian Vogel wird es ein typisches David-gegen-Goliath-Spiel: „Die Vorzeichen vor der Partie sind mehr als eindeutig. Mit etwas Glück aus unserer Sicht hat sich in Königshof durch die Tabellensituation zu viel Zufriedenheit breit gemacht und sie verlieren etwas Spannung. Davon ausgehen können wir aber nicht, ich denke auch nicht, dass sie uns auf die leichte Schulter nehmen“. Vogel, der noch einmal darauf hinweist, dass auch gegen den Spitzenreiter ein Punktgewinn nicht utopisch ist, weiter: „In dieser Phase der Saison würde uns ein überraschender Punkt sicherlich in die Karten spielen. Wir werden alles geben, um dem unangefochtenen Spitzenreiter lange Paroli zu bieten“.

Personell ist die Lage außer auf der Torhüter-Position in Überruhr entspannt. Neben Dominik Sieberin fällt aller Voraussicht nach auch Jakob Skolik aus.

SGÜ-Kapitän Tim Reinhardt beschäftigt sich nicht mit dem Personal und blickt voller Tatendrang auf die Partie in Krefeld: „Nach langer Zeit ist wieder ein Spiel, wo niemand von uns Punkte erwartet. Daher können wir frei aufspielen. Ich denke, dass Königshof den Punktverlust aus dem Rückspiel vor Augen hat und mit dementsprechend Wut im Bauch antritt. Die Rollen sind klar verteilt, in Königshof hat noch keine Mannschaft in der Oberliga punkten können, aber man weiß ja nie“.

Die SGÜ würde sich über zahlreiche Unterstützung von den Rängen freuen, um das Unmögliche vielleicht doch möglich zu machen!

642 gesamt gelesen 1 mal gelesen heute